VG-Wort Pixel

Insider: So hart servierte Meghan Markle ihren ersten Ehemann ab!


In wenigen Wochen geben sich Meghan Markle und Prinz Harry das Jawort. Nun wurden es neue Details über ihre erste – gescheiterte – Ehe bekannt.

Im Mai steht die Traumhochzeit von Schauspielerin Meghan Markle (36, "Suits") und Prinz Harry (33) an. Für die gebürtige Amerikanerin ist es bereits die zweite Ehe: Von 2011 bis 2013 war sie mit dem amerikanischen Filmproduzenten Trevor Engelson (41) verheiratet.

In einem neuen Buch packt Autor Andrew Morton, der bereits mehrere Bücher über Lady Diana (1961-1997) verfasst hat, nun neue Details über diese gescheiterte Liaison aus.

Trennung für Ex-Mann "aus heiterem Himmel"

Laut Andrew Morton haben sich Markle und Engelson in einer Bar kennengelernt, als die Schauspielkarriere der heute 36-Jährigen noch ganz am Anfang stand. Nachdem sie dann ihre Erfolgs-Rolle als Rachel in "Suits" bekam, wurde aus der Liebschaft eine Fernbeziehung – damals sollen die beiden schon verlobt gewesen sein. Kurz vor der Hochzeit sei die Serie dann um eine zweite Staffel verlängert worden. Eine Brautjungfer beschrieb die Hochzeit laut Morton als "bewegend". Das Paar habe die Ehegelübde selbst verfasst. Doch es dauerte nicht lange, bis die Ehe erste Risse bekam, heißt es in einem Auszug des Buches, den die "Sunday Times" veröffentlichte.

Dennoch sei die Trennung für Engelson schließlich "völlig aus heiterem Himmel" gekommen, schreibt Morton. Der verlassene Ehemann habe sich laut dem Autor gefühlt, als sei er ein lästiger Stein, der sich in der Schuhsohle von Meghan Markle festgetreten hatte. Einst habe sich die Schauspielerin ein Leben ohne Engelson an ihrer Seite nicht vorstellen können – nun schuf sie sich eine neue, eigene Welt.

Ringe zurückgesendet – angeblich per Einschreiben mit der Post

Laut Morton behauptet ein wohlhabender Unternehmerfreund, dass die Ehe so abrupt geendet sei, dass Markle den Ehe- und Verlobungsring nicht einmal selbst zurückgegeben habe. Stattdessen soll die US-Amerikanerin die Ringe mit der Post – per Einschreiben – zurückgesendet haben.

Ob es sich um eine wahre Geschichte oder einen PR-Coup für das Buch von Autor Morton handelt, ist unbekannt. Das Werk mit dem Titel "Meghan, A Hollywood Princess" erscheint jedenfalls voraussichtlich noch Mitte April. Immerhin mit dem Zusatztitel: "Her True Story" – also "Ihre wahre Geschichte" …

kia SpotOnNews

Mehr zum Thema