Darum wollen Meghan & Harry KEINE Hochzeitsgeschenke đźš«

In wenigen Wochen heiraten Meghan Markle und Prinz Harry. Doch traditionelle Geschenke möchte das Paar nicht – die beiden haben andere Vorschläge.

Die royale Traumhochzeit des Jahres ist nur noch gut fünf Wochen entfernt. Am 19. Mai geben sich US-Schauspielerin Meghan Markle (36, "Suits") und Prinz Harry (33) das Jawort. Auf traditionelle Hochzeitsgeschenke verzichtet das Paar jedoch. "Prinz Harry und Frau Meghan Markle sind unglaublich dankbar für das Wohlwollen, das ihnen seit der Ankündigung ihrer Verlobung entgegengebracht wurde, und sind daran interessiert, dass möglichst viele Menschen von dieser Großzügigkeit profitieren", heißt es in einem offiziellen Statement des britischen Königshauses. Doch ein Gang zur Post ist überflüssig, stattdessen sollen Spenden fließen.

Diese Themen liegen ihnen am Herzen

Sieben Wohltätigkeitsorganisationen habe das Paar selbst ausgewählt, "die sie unterstützen möchten und die ihre gemeinsamen Werte widerspiegeln". Die Wohltätigkeitsorganisationen vertreten dabei "eine Reihe von Themen", die beide "leidenschaftlich interessieren", wie etwa die Frauenrechte, Umweltschutz oder der Kampf gegen HIV. "Viele von ihnen sind kleine Wohltätigkeitsorganisationen, und das Paar freut sich, ihre Arbeit zu unterstützen und zu beleuchten."

Robbie Williams: Endlich wieder mit seiner Familie vereint

CHIVA (Children's HIV Association) unterstützt Kinder und deren Familien in Großbritannien und Irland, die mit HIV aufwachsen. Crisis hilft Menschen in Großbritannien aus der Obdachlosigkeit heraus. Myna Mahila Foundation stärkt Frauen in den Slums von Indiens Metropole Mumbai. Meghan Markle besuchte die Organisation im Januar 2017, wie ein Foto auf dem Twitter-Account des Kensington Palastes zeigt. Über ihren Besuch berichtete sie damals in der "Time".

Auch die Royals "schenken" dem Volk etwas 

Scotty's Little Soldiers kümmert sich um trauernde Kinder von gefallenen Soldaten. StreetGames versucht mittels Sport das Leben von jungen Menschen in Großbritannien zu verbessern, damit sie gesünder, sicherer und erfolgreicher werden. Surfers Against Sewage ist eine britische Wohltätigkeitsorganisation für den Schutz von Ozeanen, Stränden, Wellen und Wildtieren. Und The Wilderness Foundation UK fördert die natürliche Wildnis.

Übrigens geben die Royals zu ihrem Festtag quasi auch etwas ans Volk zurück: Die in England übliche Sperrstunde wird anlässlich der Hochzeit nämlich gelockert. Anstatt wie sonst bis 23 Uhr dürfen Pubs und Bars am Hochzeits-Wochenende bis 1 Uhr morgens geöffnet haben. 🍻

kia / SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.