VG-Wort Pixel

Meghan über Knicks vor der Queen Sie dachte, "das wäre ein Witz"

Herzogin Meghan berichtet in "Harry & Meghan" über ihr Leben.
Herzogin Meghan berichtet in "Harry & Meghan" über ihr Leben.
© imago/Panama Pictures
In ihrer neuen Netflix-Doku berichtet Herzogin Meghan darüber, wie ihre ersten Treffen mit der Queen und Kate abliefen.

In der neuen Netflix-Doku "Harry & Meghan" spricht Herzogin Meghan (41) auch darüber, wie die ersten Begegnungen mit Mitgliedern der royalen Familie von Prinz Harry (38) liefen. Über das Kennenlernen mit Harrys Bruder, Prinz William (40), und dessen Frau Prinzessin Kate (40), sagt die damalige US-Schauspielerin: "Als ich Kate zum ersten Mal traf, kamen sie und Will zum Essen. Ich stand da, in zerrissenen Jeans und barfuß." Sie habe Leute immer umarmt, so Meghan, "und mir war gar nicht bewusst, wie befremdlich das für viele Menschen in Großbritannien ist."

Zudem sagt sie über Harrys Familie: "Mir wurde bald klar, dass die Formalität, die nach außen hin herrscht, sich im Inneren widerspiegelt. Nach außen hin wird repräsentiert, dann schließt man die Tür und denkt sich: Jetzt können wir uns entspannen. Aber diese Formalität bleibt bestehen. Das hat mich überrascht."

"Das war schon ein ziemlicher Schock für sie"

Prinz Harry verrät in der Doku, dass seine Großmutter, Queen Elizabeth II. (1926-2022), das erste hochrangige Familienmitglied gewesen sei, das Meghan kennengelernt hat. "Sie hatte keine Ahnung, was so ein Treffen beinhaltet - das war schon ein ziemlicher Schock für sie."

"Es war surreal", erinnert sich Meghan. Harry habe ihr erst kurz vor dem Treffen davon erzählt. Sie seien auf dem Weg zum Mittagessen gewesen und er habe ihr gesagt, dass seine Großmutter zu ihnen kommen würde. "Dann fragte er: 'Du weißt, wie man einen Knicks macht, oder? Ich dachte, das wäre ein Witz." Da habe sie begriffen, so Meghan weiter, "dass das eine große Sache ist. Für uns in Amerika hat das was von einem mittelalterlichen Bühnenstück. So wars auch..."

Offenbar hat Meghan bei den Royals Eindruck hinterlassen: "Meine Familie war auf Anhieb extrem beeindruckt von ihr", berichtet Harry. "Einige schienen direkt verunsichert." Sie seien wohl überrascht gewesen, dass er eine so schöne und intelligente Frau abgekriegt habe. "Aber angesichts der Tatsache, dass ich mit einer amerikanischen Schauspielerin zusammen war, dachten sie damals wohl: Das wird sicher nicht halten."

Meghan fügt hinzu: "Mein Beruf als Schauspielerin war das größte Problem. Aus britischer Sicht wird das mit einem bestimmten Image verbunden, Hollywood usw... Da wird schnell in Klischees gedacht."

SpotOnNews

Mehr zum Thema