Michael Caine bricht mit Woody Allen

Michael Caine (84) kündigt an: Er will nicht mehr mit Woody Allen arbeiten.

"Ich kann mich nicht damit abfinden, weil ich Woody liebte und eine wundervolle Zeit mit ihm hatte. Ich stellte ihn sogar Mia vor. Ich bereue nicht, mit ihm gearbeitet zu haben, was ich in völliger Unschuld tat; aber ich würde nicht wieder mit ihm arbeiten, nein."

Schon einige Hollywood-Stars haben jüngst erklärt, dass sie nicht mehr mit Regisseur Woody Allen (82) arbeiten wollten. In einem "Guardian"-Interview schloss sich diesen nun auch Michael Caine (84) an. Allens Tochter Dylan Farrow (32) erhebt schwere Vorwürfe gegen den Filmemacher, die Woody Allen seit langem bestreitet.

Dylan ist eines der drei Kinder, die der Regisseur mit Ex Mia Farrow (73) hat. Dylan behauptete 2014 öffentlich, dass Allen sie als Kind belästigte. Als die Anschuldigungen zum ersten Mal während Allens Trennung von Farrow 1992 aufkamen, wurde der Regisseur nicht angeklagt. Im Zuge des Weinstein-Skandals machte im vergangenen Jahr auch der Fall Woody Allen wieder Schlagzeilen.

kia / SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.