VG-Wort Pixel

Michelle Obama Die Ex-First-Lady sorgt sich, wenn ihre Töchter Auto fahren

Michelle Obama sorgt sich um ihre Töchter Malia und Sasha.
Michelle Obama sorgt sich um ihre Töchter Malia und Sasha.
© Debby Wong / Shutterstock.com
Michelle Obama sorgt sich um ihre Töchter Malia und Sasha, wenn diese im Auto unterwegs sind. Grund ist die Gefahr durch Racial Profiling.

Michelle Obama (57, "Becoming: Meine Geschichte") sorgt sich um ihre Töchter Malia (22) und Sascha (19), wenn diese allein im Auto unterwegs sind. Das verriet die ehemalige First Lady der Vereinigten Staaten im amerikanischen Frühstücksfernsehen. Der Grund ist eine mögliche Gefahr durch Racial Profiling.

"Jedes Mal, wenn sie alleine in ein Auto steigen, mache ich mir Sorgen darüber, welche Annahmen jemand trifft, der nicht komplett über sie Bescheid weiß", sagte Obama in der Sendung "This Morning" des Senders CBS. Ihre und Barack Obamas (59, "Ein verheißenes Land") Töchter seien zwar "gute Studentinnen und höfliche Mädchen", führte sie aus. "Aber vielleicht drehen sie ihre Musik ein wenig zu laut auf, vielleicht sieht jemand nur ihren Hinterkopf und trifft eine Annahme."

Bestandene Führerscheinprüfung jagte Michelle und Barack Obama Angst ein

Wie vielen anderen afroamerikanischen Eltern habe es auch ihr und ihrem Mann Angst gemacht, als ihre Kinder den Führerschein machten, offenbarte die 57-jährige Juristin in dem vorab gesendeten Interview-Ausschnitt. "Viele von uns [Schwarzen] leben immer noch in Angst, wenn wir in den Supermarkt gehen, mit unseren Hunden spazieren gehen." Man müsse häufiger darüber sprechen und andere Bürger darum bitten, "ein wenig mehr zuzuhören und uns zu glauben". Sie müssten "wissen, dass wir nicht da draußen sein und marschieren wollen".

SpotOnNews

Neu in Aktuell