VG-Wort Pixel

Mitchell Ryan Der "Fackeln im Sturm"-Schauspieler ist gestorben

US-Schauspieler Mitchell Ryan ist gestorben.
US-Schauspieler Mitchell Ryan ist gestorben.
© imago/Everett Collection
Die Fans von "Fackeln im Sturm", "Lethal Weapon" und "Dharma & Greg" kannten ihn gut. Nun ist Schauspieler Mitchell Ryan gestorben.

US-Schauspieler Mitchell Ryan (1934-2022) ist am Freitag in seinem Haus in Los Angeles an Herzversagen gestorben. Das teilte seine Stieftochter Denise Freed dem "Hollywood Reporter" mit.

Am bekanntesten ist Mitchell Ryan wohl für seine Rollen in "Fackeln im Sturm" (1985), "Lethal Weapon" (1987) und "Dharma & Greg" (1997-2002).

"Fackeln im Sturm", "Lethal Weapon" und "Dharma & Greg"

In der ersten Staffel der erfolgreichen US-Serie über den Amerikanischen Bürgerkrieg (1861-1865), "Fackeln im Sturm", spielte er Tillet Main, den Vater von Hauptfigur Orry Main (Patrick Swayze, 1952-2009).

Als heroinschmuggelnder General im Ruhestand Peter McAllister wurde Mitchell Ryan in "Lethal Weapon - Zwei stahlharte Profis" - dem ersten Film der Reihe - von den Detectives Martin Riggs (Mel Gibson, 66) und Roger Murtaugh (Danny Glover, 75) erledigt.

Später spielte Ryan in etwa 120 Episoden der ABC-Sitcom "Dharma & Greg" die Rolle des Edward "Ed" Montgomery, den reichen, versoffenen Vater von Greg (Thomas Gibson, 59) und stolzen Notre-Dame-Absolventen, der sich häufig mit Dharmas (Jenna Elfman, 50) Hippie-Vater (Alan Rachins, 79) anlegt.

Beinahe wäre er Jean-Luc Picard geworden

In einem Interview aus dem Jahr 2018 sagte Ryan, dass er beinahe die Rolle des Jean-Luc Picard in der TV-Serie "Star Trek: The Next Generation" (1987-1994) bekommen hätte. "Ich wurde ziemlich ernsthaft berücksichtigt, bis sie auf diesen unglaublichen britischen Schauspieler stießen ... Patrick Stewart [81]", sagte er. "Ich weiß nicht, wie nah ich dran war, aber man sagte mir, dass ich wirklich in Betracht gezogen wurde und dass es gut aussah." 1989 trat er in der Serie als der mit ihm zerstrittene Vater von Commander William Riker (Jonathan Frakes, 69) auf.

Mitchell Ryan hinterlässt neben seiner Stieftochter seine zweite Ehefrau (seit 1998) Barbara, die Enkelkinder Ashley, Jacqueline, Olivia, Kaila und Noah, seine Schwiegertochter Elizabeth und seine Schwägerin Mary.

Im Jahr 2021 veröffentlichte er seine Memoiren "Fall of a Sparrow".

SpotOnNews

Mehr zum Thema