VG-Wort Pixel

Monica Vitti Italienische Filmikone ist tot

Monica Vitti 1979 im Film "Ein perfekter Seitensprung".
Monica Vitti 1979 im Film "Ein perfekter Seitensprung".
© imago images/Everett Collection
Monica Vitti ist mit 90 Jahren gestorben. Die Schauspielerin prägte insbesondere in den 60er und 70er Jahren die italienische Filmbranche.

Die italienische Schauspielerin Monica Vitti ist an diesem Mittwoch (2. Februar) nach Angaben ihres Ehemannes Roberto Russo (74) im Alter von 90 Jahren gestorben. "Sie hat Generationen von Italienern mit ihrem Geist, ihrem Können und ihrer Schönheit erobert. Sie brachte dem italienischen Kino auf der ganzen Welt Ansehen", erklärte der italienische Premier Mario Draghi (74) laut "La Stampa" zum Tod des Filmstars. Der italienische Kulturminister Dario Franceschini (63) verabschiedete sich von der "Königin des italienischen Kinos".

Die 1931 in Rom geborene Vitti wurde in den 60er Jahren durch die Zusammenarbeit mit den Regisseuren Michelangelo Antonioni (1912-2007) und Mario Monicelli (1915-2010) bekannt. 1954 gab sie ihr Filmdebüt und feierte ihren Durchbruch 1960 mit "Die mit der Liebe spielen" (Original: "L'Avventura"). Antonioni engagierte sie auch für seine Filme "Die Nacht", "Die rote Wüste" oder "Liebe 1962". Bei letzterem stand sie mit Alain Delon (86) vor der Kamera.

Mit Monicelli arbeitete sie unter anderem 1968 für die Komödie "Mit Pistolen fängt man keine Männer" zusammen. 1984 wurde sie für ihre Darstellung in dem Film "Flirt" mit einem Silbernen Bären bei der Berlinale ausgezeichnet. 1989 wurde ihr Regiedebüt "Scandalo segreto" ihr letzter großer Auftritt auf der Kinoleinwand. 1995 erhielt sie in Venedig den Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk.

SpotOnNews

Mehr zum Thema