Mr. Robot: Hackerserie endet nun offiziell nach Staffel vier

Schluss, aus, vorbei: Die Reise von "Mr. Robot" endet nun offiziell nach der vierten Staffel.

Hauptdarsteller Christian Slater (49) hatte es kürzlich in einem Interview angedeutet, nun ist es Gewissheit: Die beliebte Hackerserie "Mr. Robot" wird nach der vierten Staffel enden. Das hat der Sender "USA Network" gegenüber dem Branchenblatt "The Hollywood Reporter" nun bestätigt.

Die vierte Staffel der Serie mit Rami Malek (37, "Papillon") wurde bereits im Dezember 2017 in Auftrag gegeben. Sie wird aber noch bis 2019 auf sich warten lassen. Laut einer Quelle ist der Grund dafür offenbar, dass anstelle der bestellten acht Folgen, nun zwölf produziert werden. So soll Serien-Schöpfer Sam Esmail (40) die Möglichkeit bekommen, "Mr. Robot" zu einem vernünftigen Abschluss zu bringen.

"Nischenfernsehen mit einer kleinen Fangemeinde"

In einem Statement gegenüber "The Hollywood Reporter" blickt Esmail auf den Anfang der Serie zurück und bedankt sich beim gesamten Cast und der Crew: "Als ich 'Mr. Robot' erschuf, dachte ich zunächst, es würde eine Serie für das Nischenfernsehen mit einer kleinen Fangemeinde sein", so Esmail. Über die letzten Jahre sei allerdings viel mehr daraus geworden und er "empfinde permanent Demut angesichts des Erfolgs der Serie und dank des großartigen Casts und der Crew", die mitgeholfen habe, seine Vision zu verwirklichen.

Zur letzten Staffel sagt Esmail außerdem "Seit dem ersten Tag habe ich auf den einen Abschluss hingearbeitet und dieser ist, so habe ich das entschieden, mit der kommenden Staffel von 'Mr. Robot' endlich gekommen", erklärt der 40-Jährige. Man wolle die Reise des Hauptcharakters Elliot Alderson (Malik) nicht über sein unvermeidbares Ende hinaus verlängern. Dazu habe das "Kreativ-Team zu viel Respekt".

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.