Muriel Baumeister: So offen erzählt sie von ihrem Kampf gegen die Alkoholsucht

Muriel Baumeister hat ein Buch über ihre Alkoholsucht geschrieben. In der Biografie erzählt sie offen vom "schwersten Kampf" ihres Lebens.

Muriel Baumeister (47, "Ein Haus in der Toscana") geht offen mit ihrer Alkohol-Vergangenheit um. In ihrer neuen Biografie "Hinfallen ist keine Schande, nur Liegenbleiben", die am 6. November erscheint, erzählt sie offen über "den schwersten Kampf" ihres Lebens.

"Ich musste mich stabilisieren und das hat mich einiges an Kraft gekostet, erst danach habe ich wieder angefangen zu arbeiten. Seit 1,5 Jahren bin ich zurück im Geschäft", erzählte die Schauspielerin der "Bild"-Zeitung.

"Keinen Schluck mehr" getrunken

Seit ihrem Autounfall 2016 habe sie "keinen Schluck mehr" getrunken: "Ich lebe ohne Alkohol. Komplett ohne, auch nicht zwischendurch mal ein Glas, sondern wirklich gar nichts. Ich koche auch komplett ohne Alkohol." Seitdem komme sie wieder gut in den Tag: "Nüchtern ist es einfach besser. Seit fast zwei Jahren gehe ich spätestens um halb 10 schlafen. Morgens halb 7 und BÄM, ich bin wach. Dann ist der Tag mein Freund, das fühlt sich gut an."

Aufgedeckt! Darum wird man beim Alkoholtrinken rot

Vor drei Jahren hatte Baumeister mit 1,45 Promille im Blut eine Leitplanke und ein Fahrrad gerammt, ihre Tochter Frieda (13) saß ebenfalls im Auto. Der Unfall brachte die dreifache Mutter dazu, gegen ihre Sucht zu kämpfen.

Zuletzt war sie im Krimi "Der Alte" zu sehen, als nächstes spielt sie neben Mariele Millowitsch (63) in der ARD-Serie "Käthe und ich".

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.