VG-Wort Pixel

Nach Johnson-Rücktritt Kenneth Branagh dreht für Serie keine Szenen nach

Kenneth Branagh wird in "This England" zu Boris Johnson.
Kenneth Branagh wird in "This England" zu Boris Johnson.
© magicinfoto/Shutterstock.com
Kenneth Branagh verkörpert in einer neuen Miniserie Boris Johnson. Nach dessen Rücktritt wird offenbar aber nicht nachgedreht.

Boris Johnson (58) hat erklärt, dass er als Parteichef der Tories zurücktritt, aber noch als Premier im Amt bleiben wolle, bis ein Nachfolger gefunden sei. Nach immer neuen Skandalen rund um Johnson waren in den letzten Tagen mehr als 50 Regierungsmitarbeiter aus Protest zurückgetreten. In der kommenden Miniserie "This England" wird von alledem aber wohl nichts zu sehen sein.

Kenneth Branagh (61), der darin Johnson verkörpert, werde nicht zurückkehren, um neue Szenen nachzudrehen, berichtet das US-Branchenmagazin "Variety". Mit dem Projekt vertraute Quellen sollen erklärt haben, dass trotz aller Vorkommnisse generell nicht geplant sei, neues Material einzuarbeiten. Das Drama befinde sich derzeit in der Postproduktion.

Johnson und die erste Corona-Welle

Die Geschichte von "This England", einstmals als "This Sceptred Isle" bekannt, soll sich auf die erste Welle der Corona-Pandemie im Jahr 2020 konzentrieren, als Johnson erst wenige Monate als Premier im Amt und auch selbst an Covid-19 erkrankt war. Die Corona-Politik Johnsons stand in den vergangenen Jahren immer wieder in der Kritik. Auch die sogenannte "Partygate"-Affäre um illegale Feiern während des Lockdowns sorgt seit längerer Zeit für Aufsehen.

Für das Drama von Michael Winterbottom (61) gebe es laut des Berichts derzeit noch kein genaues Erscheinungsdatum. Eine Veröffentlichung im Herbst sei allerdings geplant. Dass Branagh in der Sky-Miniserie Johnson verkörpern würde, war erstmals Anfang 2021 bekannt geworden.

SpotOnNews

Mehr zum Thema