Naddel treibt Peter Zwegat in den Wahnsinn! Gibt er sie jetzt auf?

Schuldnerberater Peter Zwegat hat erneut die Herausforderung angenommen, Nadja Abd el Farrag zu helfen. Doch zeigten seine Methoden Wirkung?

Seit der ersten Ausgabe "Raus aus den Schulden - Promi-Spezial" mit Nadja Abd el Farrag (53) im Dezember 2016 ist einige Zeit vergangen. Nun sollte RTL-Schuldnerberater Peter Zwegat (68) ein weiteres Mal helfen. Nadjas neues Problem: Sie verdient zwar Geld, gibt aber so viel aus, das ihr am Schluss nichts davon übrig bleibt. Peter Zwegat wurde das am Ende einfach zu viel. Er verließ sie schließlich da, wo er sie zwei Jahre zuvor vorgefunden hat. In ihrem Hotelzimmer, in dem sie kostenlos wohnen kann.

Dabei sah die Zukunft nach der ersten "Raus aus den Schulden"-Sendung offenbar so rosig aus für die ehemalige Lebensgefährtin von Dieter Bohlen (64). Sie bekam Job-Angebote und hatte zumindest in den Sommermonaten ein regelmäßiges Einkommen über ihr Engagement durch ihre Freundin Marion "Krümel" Pfaff in deren Kneipe auf Mallorca. Außerdem wollte Magier Jochen Stelter mit ihr zusammenarbeiten, genauso wie der Sender sonnenklar.tv. Doch die Zusammenarbeiten scheiterten oder gestalteten sich zumindest als schwierig - Zickenkrieg inklusive.

Hat Naddel Probleme mit Veränderungen?

Um herauszufinden, wo der Hund begraben liegt, ließ es sich Peter Zwegat nicht nehmen, sowohl Schlagersängerin Krümel als auch Magier Stelter einen Besuch abzustatten. "Sie hat ein riesen Problem, wenn es um Veränderung geht", verriet Krümel, während der Magier vor allem ihre Unzuverlässigkeit als Problem hervorhob.

So ließ Nadja Abd el Farrag zum Beispiel das Angebot sausen, für eine Saison nach Mallorca zu ziehen. Ihre Freundin hätte ihr dafür ein Gehalt von 35.000 Euro geboten, sowie eine kostenlose Wohnung mit Meerblick. Doch "Naddel" fand ein Haar in der Suppe und sagte ab: "Hochsommer, 38, 40 Grad finde ich too much." Ausreden hatte sie viele.

Als Zwegat die 53-Jährige schließlich im Gespräch mit den Vorwürfen konfrontierte, war sie sich allerdings keiner Schuld bewusst. "Ich fühle mich immer so in die Enge getrieben", erklärte sie. Für Zwegat hat Abd el Farrag die "Neigung, alles schlecht zu machen" und ein "Vertrauensproblem".

Wie steht es um ihre Finanzsituation?

Bei der Gegenüberstellung ihrer Einnahmen und Ausgaben kam schließlich ans Licht, dass die 53-Jährige genau so viel Geld ausgibt, wie sie einnimmt. Kleidung, Geschenke und Dekoartikel, die Haltungskosten für ihre Hunde, Zigaretten und natürlich die Lagerkosten für ihre Möbel sind die größten Ausgabequellen.

Schulden hat sie immer noch bei ihrer Mutter. "Was Sie mit dem Geld machen, ist es, mit beiden Händen zum Fenster rausschmeißen", schimpfte der Schuldnerberater. Immerhin: Seit einiger Zeit fließt zumindest ein Teil des Geldes auf ein Konto, dass ihr befreundeter Hotelier für sie eröffnet hat und auf das sie keinerlei Zugriff hat.

Um Nadja Abd el Farrag dabei zu helfen, ihre finanzielle Situation in den Griff zu bekommen, organisierte Peter Zwegat schließlich das von der Psychologin empfohlene ADHS-Training für Erwachsene. Fünf Probe-Stunden waren vereinbart, danach hätte sie die Therapie aus eigener Tasche weiter bezahlen müssen. Die Therapie schien der Wahl-Hamburgerin gut zu gefallen, ob sie sie weitergeführt hat, bleibt am Ende der Sendung allerdings offen.

Doch auch das eine oder andere neue Job-Angebot tat sich während der Zeit, in der Nadja von "Raus aus den Schulden" begleitet wurde, auf. Die Autorin ihrer im Februar 2018 erschienenen Biografie "Achterbahn" meldete sich, ein Immobilienmakler wollte mit ihr zusammenarbeiten, genauso wie ein Trachtenhersteller aus Bayern.

Eigene Wohnung? Nicht in Sicht ...

Ein einigermaßen ausreichendes Einkommen war am Ende in Sicht, doch letztendlich scheiterte Peter Zwegat daran, Nadja Abd el Farrag dazu zu bewegen, endlich aus ihrem Hotelzimmer in eine eigene Wohnung zu ziehen. Die von ihm organisierte Chance über eine Wohnungsbaugesellschaft an ein neues Heim zu kommen, ließ die Sängerin ungenutzt verstreichen.

Ein herber Schlag für Peter Zwegat: "Sie haben die riesengroße Chance ein Tor zu schießen und Sie schießen den Ball ins Aus." Nadja Abd el Farrag ist offenbar sein persönlicher "Chancen-Tod". Mit den Worten "Hier trennen sich unsere Wege erstmal" verabschiedete sich der RTL-Schuldnerberater. Ob eine Fortsetzung folgt?

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt