Natalie Portman: Sie findet deutliche Worte für Uni-Kommilitone Jared Kushner

Politik kann Freundschaften zerstören: Natalie Portman hat inzwischen keine gute Meinung mehr über ihren einstigen Uni-Freund Jared Kushner.

Mit Superschurken kennt sich Oscar-Gewinnerin Natalie Portman (37) aus, schließlich spielte sie einst im Marvel-Superheldenkracher "Thor" mit. Doch auch im echten Leben musste die Schauspielerin bereits mit ansehen, wie sich jemand aus ihrem Freundeskreis von gut zu böse wandelte. Bei diesem Jemand handelt es sich um Jared Kushner (37), den Ehemann von First Daughter Ivanka Trump (36).

"Also bist du eine tote Hautzelle?"

Im Interview mit US-Moderator Stephen Colbert (54) in dessen "The Late Show" erklärte Portman: "Es ist nicht sehr lustig über jemanden sagen zu müssen, mit dem du mal befreundet warst, dass er ein Superschurke geworden ist." Die Oscar-Preisträgerin und der Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump (72) waren zusammen in einer Abschlussklasse an der berühmten Harvard Universität.

Dass er durch seine politische Karriere die ein oder andere seiner Freundschaften zerstört habe, ist Kushner offenbar durchaus bewusst. "Er sagte in einem Interview, dass alle Freunde, die er durch die Politik verloren hat, wie bei einem Peeling abgerubbelt worden sind", erinnerte sich die Schauspielerin in der Talkshow, woraufhin Colbert fragend entgegnete: "Also bist du eine tote Hautzelle?" Mit Stolz, erwiderte Portman.

Portman und Kushner standen sich früher durch ihre gemeinsame College-Zeit so nahe, dass sie sich gegenseitig zu ihren Hochzeiten eingeladen haben. 2012 stand das Ehepaar Kushner-Trump auf der Gästeliste von Portman und ihrem Mann Benjamin Millepied (41), nachdem die Schauspielerin 2009 bereits bei deren Hochzeit eingeladen war - das berichtet "Daily Mail".

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.