VG-Wort Pixel

Natascha Ochsenknecht Geruchs- und Geschmackssinn durch Corona-Infektion verloren

Natascha Ochsenknecht war wegen einer Corona-Infektion "zehn Tage ausgeknockt".
Natascha Ochsenknecht war wegen einer Corona-Infektion "zehn Tage ausgeknockt".
© imago images/Future Image
Natascha Ochsenknecht ist Corona-positiv. Bei Instagram macht sie deutlich: "Es ist kein lockerer Spaziergang."

"Es ist Zeit für die Wahrheit", schreibt Natascha Ochsenknecht (56) bei Instagram. In einem über zwei Minuten langen Video macht die Autorin öffentlich, dass sie derzeit gegen eine Corona-Infektion ankämpfe. "Ich war die ganzen letzten zehn Tage ausgeknockt", berichtet sie ihren Followern. Und weiter: "Ich lag flach mit üblem Husten, mit ganz schlimmen Gliederschmerzen, meine Augenhöhlen sind zersprungen und meine Lunge hat gebrannt wie Feuer."

Mittlerweile gehe es der 56-Jährigen wieder besser, leichten Husten habe sie aber noch immer. Wesentlich schlimmer: "Mein Geruchs- und Geschmackssinn sind weg." Für Ochsenknecht fühle es sich an, als würde sie "eigentlich nur Papier essen und Wasser trinken". "Ein komisches Gefühl", sagt sie.

Bei Tochter Chayenne in Österreich

Momentan hält sich die Dreifach-Mutter bei Tochter Chayenne Ochsenknecht (20) in Österreich auf. Sie wollten gemeinsam auf Promotionstour für ihr neues Buch gehen, doch diese müsse nun vorerst pausieren. Wie es der 20-Jährigen geht, die aktuell mit ihrem ersten Kind schwanger ist? "Chayenne geht es gut", klärt Ochsenknecht in ihrem Video auf. "Sie war zwar auch krank, das hat mit mir aber Gott sei Dank nichts zu tun." Die 56-Jährige hoffe in den kommenden Tagen auf ein negatives Testergebnis, um zurück nach Deutschland reisen zu können.

An alle Corona-Leugner richtet Ochsenknecht mahnende Worte. Aus eigener Erfahrung könne sie nun berichtet, dass eine Infektion mit dem Coronavirus "kein lockerer Spaziergang" sei. Ihr Appell daher: "Haltet mal den Ball flach und verunsichert die Menschen nicht noch mehr, wie ihr es die ganze Zeit tut. Wenn ihr demonstrieren wollt, dann tut's einfach für eine gute Sache."

SpotOnNews

Mehr zum Thema