VG-Wort Pixel

Netflix Das müssen Nutzer zum neuen Abo mit Werbung wissen

Lohnt sich das neue "Basis-Abo mit Werbung" von Netflix, oder nicht?
Lohnt sich das neue "Basis-Abo mit Werbung" von Netflix, oder nicht?
© Dean Drobot/Shutterstock.com
Netflix bietet eine neue Abo-Option mit Werbung an. Wie viel Werbung zeigt der Streamingdienst? Und wie kann ich wechseln?

Wem Netflix bisher zu teuer war oder wer bereits Kundin oder Kunde ist und etwa aufgrund der Krise etwas sparen möchte, für den bietet der Streamingdienst ab sofort eine vergünstigte Abo-Option. Ein Überblick über alle wichtigen Infos zum "Basis-Abo mit Werbung".

Die verfügbaren Abos

Netflix bietet ab sofort vier unterschiedliche Abos: das "Basis-Abo mit Werbung" für monatlich 4,99 Euro, das "Basis"-Paket für 7,99 Euro im Monat, das "Standard"-Abo, das bei 12,99 Euro liegt und die "Premium"-Option für 17,99 Euro. Die neue Variante wird am heutigen 3. November ab 17:00 Uhr zur Verfügung stehen. Daneben startet das Angebot auch in den USA, Australien, Brasilien, Frankreich, Italien, Japan, Korea und in Großbritannien. In Kanada und Mexiko gibt es das Werbe-Abo seit dem 1. November, in Spanien folgt es am 10. November.

Unterschiede bei der Qualität

"Standard"-Nutzerinnen und -Nutzer können in Full-HD-Auflösung auf bis zu zwei Geräten zeitgleich streamen und "Premium"-User in 4K auf bis zu vier Endgeräten wie dem PC, Fernseher oder Smartphone. Bei den beiden "Basis"-Varianten werden Serien und Filme aber nur in 720p dargestellt - und auch nur auf einem Gerät gleichzeitig. Für das "Basis"-Abo ohne Werbung ist dies gleichzeitig ein Upgrade. Hier gab es Inhalte bisher nur in SD-Qualität zu sehen.

Gerade für größere Familien und Cineasten dürften die beiden Basis-Abos daher kaum infrage kommen. Auf der einen Seite ist die Nutzerbeschränkung nervig, wenn mehrere Familienmitglieder unterschiedliche Inhalte sehen möchten. Film- und Serienkenner dürften auf der anderen Seite ein Problem mit der niedrigeren Auflösung haben, die bei weitem weniger imposante Bilder auf den Fernseher zaubert als die der teureren Varianten.

Weniger Inhalte für das Werbe-Abo

Bei den Inhalten, die Nutzerinnen und Nutzer sich ansehen können, gibt es bei den bereits zuvor erhältlichen Abo-Optionen keine Unterschiede. Um Hits wie die bisher vier erhältlichen Staffeln von "Stranger Things" oder die am 9. November startende fünfte Staffel von "The Crown" anzuschauen, müssen Verbraucher einfach nur den Dienst auf einem ihrer Geräte per Browser oder entsprechender App aufrufen und reinklicken oder -tippen.

Beim "Basis-Abo mit Werbung" werden allerdings manche Inhalte nicht im Angebot enthalten sein. Aus Lizenzgründen werde für Nutzer des neuen Pakets "eine begrenzte Anzahl" an Filmen und Serien nicht verfügbar sein, heißt es in einer Mitteilung. Welche dies in Deutschland zum Start genau sind, ist momentan nicht klar. Der Streamingdienst arbeite demnach aber daran.

Wie lang ist die Werbung?

Netflix gibt an, dass im neuen Abo durchschnittlich etwa vier bis fünf Minuten Werbung pro Stunde vor und während der Filme und Serien gezeigt werden sollen. Dies könne je nach gewähltem Titel unterschiedlich sein. Es ist für Nutzerinnen und Nutzer nicht möglich, die Werbung vorzuspulen oder zu überspringen.

Basierend auf Geburtsdatum, Geschlecht und Standort soll die Werbung auf Verbraucherinnen und Verbraucher zudem zugeschnitten werden. Außerdem könne hier beispielsweise mit einfließen, welche Genres ein User sich gerne ansieht.

Die im Angebot von Netflix enthaltenen Smartphone-Spiele sind von der Werbung nicht betroffen, wie der Streamingdienst mitteilt. Diese werde ausschließlich bei Filmen oder Serien gezeigt. Und auch in Kinderprofilen gibt es keine Werbung.

Wie kann ich wechseln?

Neukundinnen und -kunden können ganz einfach direkt ein "Basis-Abo mit Werbung" buchen. Wer bereits ein Netflix-Abo besitzt, kann jederzeit wechseln. Dazu müssen Nutzer sich in ihr Konto einloggen und in den Einstellungen unter dem Menüpunkt "Abo-Details" die Option "Abo ändern" auswählen und bestätigen. Bei dem Wechsel zu einer günstigeren Abo-Variante tritt die Änderung dann zum nächsten Rechnungsdatum in Kraft.

Wer den Streamingdienst nicht direkt nutzt sondern beispielsweise über ein Paket wie MagentaTV oder Sky Entertainment Plus mit Netflix, muss sich bei dem jeweiligen Anbieter erkundigen, ob ein Wechsel zum "Basis-Abo mit Werbung" möglich ist.

Das müssen Nutzer noch beachten

Auch beispielsweise für viele Pendler ist das "Basis-Abo mit Werbung" wohl eher ungeeignet, da dieses die einzige Variante ist, bei der Nutzerinnen und Nutzer Inhalte nicht auf Smartphone oder Tablet herunterladen können, um diese offline anzuschauen. Damit können unterwegs nur Kunden das Angebot nutzen, die auf dem Weg zu Arbeit streamen.

Das Abo mit Werbung kann zudem nicht auf jedem Endgerät genutzt werden. Laut Netflix werden wenige Geräte, die mit den werbefreien Abos funktionieren, beim Abo mit Werbung nicht unterstützt. Um welche es sich genau handelt, ist derzeit unklar.

SpotOnNews

Mehr zum Thema