Nina Eichinger: Das tut sie für eine bessere Umwelt

Moderatorin Nina Eichinger liegt die Umwelt sehr am Herzen. Das beeinflusst auch ihren Ernährungsstil, wie sie jetzt verraten hat.

Die Stichworte "Zero Waste" und "Fridays for Future" sind keine Fremdwörter für Moderatorin Nina Eichinger (37). Die Tochter des verstorbenen Regisseurs Bernd Eichinger (1949-2011) setzt sich sowohl beruflich als auch privat sehr dafür ein, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Im Interview mit der Zeitschrift "Gala" verriet sie nun: "Ich lebe vegan. Ernährung ist mir sehr wichtig, da achte ich auch auf regionale Produkte."

Außerdem achte sie sehr darauf, im Alltag so wenig Müll wie möglich zu produzieren: "Ich sammele jeden Tag brav meinen Müll. Ich versuche, im Supermarkt ohne Verpackungen einzukaufen. Und ich hebe jeden Tag beim Spazieren Zigarettenkippen auf. Ich glaube fest daran, dass man mit seiner Einstellung viel verändern kann." Ihr sei es wichtig, "anderen Menschen, Lebewesen und der Natur gegenüber respektvoll und achtsam" zu sein.

Ihr Sohn ist Vegetarier

Diese Aspekte würden auch in die Erziehung ihres zweijährigen Sohnes mit einfließen. "Ich versuche ihn einzubinden, erkläre ihm, dass man auf Tiere achtgibt. Ich möchte nicht, dass er Fliegen zerquetscht, bringe ihm bei, dass das alles Lebewesen sind", so Eichinger. Auch auf die Ernährung ihres Kindes achte sie sehr: "Momentan ist er Vegetarier. Mal sehen, wie lange noch, ob sich das im Kindergarten oder in der Schule ändert, wenn er Fleisch bekommt. Vielleicht findet er es ja superlecker? Ich zwinge ihm nichts auf."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.