Ozzy Osbourne liegt im Krankenhaus: "Ich bin am Boden zerstört"

Ozzy Osbourne musste ins Krankenhaus gebracht werden. Nach einer Grippe habe es Komplikationen gegeben, erklärte seine Frau Sharon.

Eine Woche nachdem er wegen Grippe und Bronchitis seine Europa-Konzerte verschieben musste, gibt es weiter keine guten Nachrichten von Ozzy Osbourne (70, "Memoirs of a Madman"). Seine Frau Sharon (66) schrieb auf Twitter:

Wie einige von euch vielleicht schon gehört haben, wurde Ozzy ins Krankenhaus eingeliefert. 

Es habe Komplikationen gegeben, die von der Grippe kommen, berichtete sie weiter. Seine Ärzte seien der Meinung, dass der Klinikaufenthalt der beste Weg ist, damit er sich schneller erholen könne. Zudem bedankte sich Sharon Osbourne in der Nachricht für die "Anteilnahme und Liebe".

Vor etwa einer Woche hatte Ozzy Osbourne bekannt gegeben, dass er die geplanten Europa-Konzerte seiner "No More Tours 2"-Tournee auf Anraten seiner Ärzte verschieben müsse. Zuvor hatte er bereits die ersten vier Termine wegen einer Grippe abgesagt. Bei einem erneuten Arztbesuch sei herausgekommen, dass Osbourne an einer schweren Infektion der oberen Atemwege leide, hieß es auf Instagram. Die Ärzte befürchteten demnach, dass die Infektion sich zu einer Lungenentzündung entwickeln könnte, wenn der 70-Jährige auf der Bühne steht und im Winter durch Europa reist.

Ozzy Osbourne: "Ich bin am Boden zerstört"

Auch Ozzy Osbourne selbst richtete sich an seine Fans und erklärte in einem Statement:

"Ich bin völlig am Boden zerstört, weil ich die Europa-Konzerte meiner Tour verschieben muss. Es scheint so, dass seit Oktober alles, was ich anfasse, zu Scheiße geworden ist."

Erst habe er die Infektion in seinem Daumen gehabt, jetzt komme Grippe und Bronchitis hinzu, so der Sänger.

Ich möchte mich bei all meinen Fans, die über die Jahre so treu waren, meiner Band, meiner Crew und bei Judas Priest entschuldigen, dass ich euch alle im Stich gelassen habe.

Osbourne versprach aber auch, dass die Tour mit Judas Priest abgeschlossen wird: Im September sollen neue Termine angesetzt werden. In Deutschland waren vier Konzerte geplant. Der Musiker musste bereits im Oktober einige Konzerte absagen und sich stattdessen ein paar Tage lang im Cedars-Sinai Krankenhaus in Los Angeles behandeln lassen. Er hatte sich eine lebensbedrohliche Infektion im rechten Daumen zugezogen.

Videotipp: Wegen Sarah: Pietro gesteht Funkstille mit seinen Eltern

Wegen Sarah: Pietro bricht Kontakt zu seinen Eltern ab
SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.