Pelé: Klare Ansage zu seiner Gesundheit

Die Sportwelt sorgt sich um den Gesundheitszustand von Pelé. Nun meldet sich die brasilianische Fußball-Ikone selbst zu Wort.

In einem Interview mit dem Sportportal "GloboEsporte.com" hatte Edson "Edinho" Cholbi do Nascimento (49) über vermeintliche gesundheitliche Probleme seines berühmten Vaters, Brasiliens Fußball-Legende Pelé (79), gesprochen. Die Sorge war nach Edinhos Aussagen groß. Das wollte Pelé offenbar nicht auf sich sitzen lassen. Am Donnerstag gab er selbst eine Erklärung ab. "Vielen Dank für eure Gebete und Sorgen. Mir geht es gut", heißt es darin.

Brad Pitt: Gefühlvolle Dankesrede an seine Kinder

Weiter erklärt Pelé: "Ich werde dieses Jahr 80 Jahre alt. Ich habe gute und schlechte Tage. Das ist normal für Menschen in meinem Alter." Er habe zudem "keine Angst", sondern sei "entschlossen" und "zuversichtlich". Außerdem stellt Pelé klar: "Ich vermeide es nicht, Verpflichtungen meines ständig vollen Terminkalenders einzuhalten." Stattdessen akzeptiere er seine "körperlichen Einschränkungen weiterhin bestmöglich" und beabsichtige, "den Ball am Laufen zu halten".

Edinho rudert zurück

Sohnemann Edinho hatte zuvor unter anderem über seinen Vater gesagt: "Er ist sehr gebrechlich, was seine Mobilität betrifft. Er hatte eine Hüftoperation und die Rehabilitation ist nicht ideal verlaufen. Er hat dieses Mobilitätsproblem, was zu einer gewissen Depression führt." Diese Aussagen hat er nun revidiert.

In einem neuen Interview mit dem Sender "ESPN", das in voller Länge am Samstag veröffentlicht werden soll, erklärte Edinho: "Meine Aussage wurde ein wenig aus dem Zusammenhang gerissen. [...] Das Wort Depression ist nur ein emotionaler Zustand, kein klinisches Bild oder eine Diagnose, die ich gemacht habe." Nach mehreren Operationen sei sein Vater frustriert über den Heilungsprozess gewesen. Er habe lediglich seine intime Ansicht als Sohn wiedergegeben. "Und das hatte diese unglückliche Auswirkung."

Auch seine Aussage, dass sein Vater kaum noch das Haus verlasse, stellte er nun in einen anderen Kontext. Pelé sei schon immer ein "heimeliger" Typ gewesen, was seinem Ruhm geschuldet sei. Wie etwa auch der verstorbene Sänger Michael Jackson oder Fußballstar Neymar. "Diese Leute können nicht einfach auf die Straße gehen. Das ist der Preis, den sie dafür zahlen, wer sie sind", so Edinho.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Gesundheit von Pelé für Schlagzeilen sorgt. In den letzten Jahren hatte die Fußball-Ikone bereits mehrfach mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und musste sich etwa mehreren Operationen an der Hüfte unterziehen.

Edson Arantes do Nascimento, wie Pelé mit bürgerlichem Namen heißt, zählt zu den bedeutendsten Fußballern aller Zeiten. Der Stürmer spielte unter anderem von 1957 bis 1971 in der brasilianischen Nationalmannschaft. Er absolvierte 92 Länderspiele und erzielte dabei 77 Tore, was ihn zum Rekordtorschützen der "Selecao" macht. Er wurde mit Brasilien dreimal Weltmeister, 1958, 1962 und 1970. 17 Jahre (1956-1974) verbrachte er beim Fußballclub FC Santos, mit dem er 26 nationale und internationale Titel gewinnen konnte. 1977 beendete Pelé seine aktive Karriere als Fußballer.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.