VG-Wort Pixel

Peter Jackson Er wollte "Herr der Ringe"-Filme durch Hypnose vergessen

Peter Jackson bei der Premiere von "Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere" in Los Angeles.
Peter Jackson bei der Premiere von "Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere" in Los Angeles.
© Featureflash Photo Agency/Shutterstock.com
"Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson enthüllt, dass er seine Oscar-prämierten Filme vergessen wollte - und das aus einem kuriosen Grund.

Mit der zwischen 2001 und 2003 erschienenen "Der Herr der Ringe"-Trilogie wird der neuseeländische Regisseur Peter Jackson (60) wohl auf ewig einen Platz in den Herzen der Fantasy-Fans sicher haben. Kürzlich beim "Awards Chatter"-Podcast des US-Branchenblattes "The Hollywood Reporter" zu Gast, enthüllte Jackson nun aber eine erstaunliche private Geschichte rund um seine berühmte Filmtrilogie. Er habe demnach "ernsthaft in Erwägung gezogen" sich hypnotisieren zu lassen, um die Oscar-prämierten Filme zu vergessen.

Peter Jackson wollte "Der Herr der Ringe" wie ein Fan schauen

Der Grund dafür ist denkbar einfach: Jackson wollte die von ihm erschaffenen Werke wie ein regulärer Fan ansehen - ohne vorher irgendetwas darüber zu wissen. "Als wir die 'Herr der Ringe'-Filme gemacht haben, hatte ich immer das Gefühl, die glücklose Person zu sein, die [sie] niemals als einen völlig überraschend kommenden Film schauen durfte", so der Regisseur und dreifache Oscar-Preisträger.

"Ich habe tatsächlich ernsthaft in Erwägung gezogen, zu einem Hypnosetherapeuten zu gehen [...], um die Filme und die Arbeit vergessen zu können, die ich über die letzten sechs oder sieben Jahre geleistet hatte, damit ich da sitzen und sie genießen könnte", verriet der Regisseur, Co-Drehbuchautor und Produzent der "Herr der Ringe"-Trilogie weiter.

Ultimativ verwirklicht hat Jackson diesen Plan jedoch nicht, obwohl er sogar mit dem britischen TV-Mentalisten Derren Brown (51) über das Vorhaben sprach. Brown hielt die anvisierte Hypnose demnach für durchführbar.

Jackson, der auch die "Hobbit"-Trilogie inszenierte, verriet im selben Podcast noch, dass er sich darauf freue, die am 2. September 2022 bei Prime Video startende Fantasy-Serie "Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht" anzuschauen. Denn an der teuersten Serie aller Zeiten ist der Neuseeländer nicht beteiligt - und kann die Vorgeschichte zu seinen Werken daher auch ganz ohne Hypnotherapie genießen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema