Peter Rüchel: Der Gründer des WDR-"Rockpalast" ist tot

Peter Rüchel revolutionierte das Musikfernsehen in den 70er-Jahren. Jetzt ist der Gründer des legendären WDR-"Rockpalast" gestorben.

Er gilt als (Mit)-Entdecker großer internationaler Rockstars wie U2, R.E.M. oder auch den Dire Straits: Jetzt ist der Musikjournalist und Gründer des legendären WDR-"Rockpalast" Peter Rüchel im Alter von 81 Jahren verstorben. Das bestätigte unter anderem sein "Rockpalast"-Nachfolger Peter Sommer dem "Leverkusener Anzeiger". Demnach sei Rüchel am Mittwochmorgen nach schwerer Krankheit in einem Krankenhaus gestorben.

Rüchel revolutionierte als Leiter des WDR-Jugendprogramms gemeinsam mit seinem Kollegen Christian Wagner das damalige Musikfernsehen, indem er Live-Konzerte ausgewählter Rockbands als Mitschnitte senden ließ. In der Reihe "Rockpalast" traten zahlreiche Bands auf, die sich erst im Nachhinein zu Weltstars entwickelten und die TV-Präsenz als Sprungbrett nutzten. Innerhalb der Musikszene entwickelte sich das Format schnell zum Geheimtipp - bei Fans und Künstler.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.