Peter Wieland: DDR-Sänger überraschend im Alter von 89 Jahren verstorben

Der DDR-Sänger Peter Wieland ist überraschend verstorben. Er wurde 89 Jahre alt.

Der DDR-Schlager-Star Peter Wieland ist überraschend in der Nacht auf den 2. März in Berlin verstorben. Das teilte das Künstlerbüro Show Express Könnern mit. Er wurde 89 Jahre alt. Im Juli hätte Wieland seinen 90. Geburtstag gefeiert.

Peter Wieland wurde 1930 als Ralf Sauer in Stralsund geboren. In Berlin hatte er Gesang studiert und arbeitete zunächst einige Jahre am Theater, bevor er sich Musicals widmete und über Jahrzehnte hinweg im Berliner Friedrichstadt-Palast als Sänger arbeitete.

Cathy Hummels: So geht es ihr nach dem Krankenhaus

Größere Bekanntheit erlangte Wieland durch die DDR-Fernsehshows "Ein Kessel buntes" und "Da liegt Musik drin". Darin trat er gemeinsam mit seiner Ehefrau Dagmar Frederic (74) auf, die er 1966 beim Gesangunterricht entdeckt hatte. Das Paar heiratete 1977. 1981 wurden beide mit dem Nationalpreis der DDR ausgezeichnet. Nur zwei Jahre später trennten sich Wieland und Frederic wieder.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.