Pippi Langstrumpf: Der rothaarige Wirbelwind bekommt einen Kinofilm

Astrid Lindgrens Geschichten über Pippi Langstrumpf, das "stärkste Mädchen der Welt", bekommen eine neue Realverfilmung.

Pippi Langstrumpf, der rothaarige schwedische Wirbelwind aus Astrid Lindgrens (1907-2002) Feder, kommt zurück auf die große Kinoleinwand. Die Produktionsfirmen Studiocanal und Heyday Films entwickeln mit der Astrid Lindgren Company eine Verfilmung des beliebten Stoffes. Das gaben die drei Unternehmen bekannt.

"Wir sind geehrt von dem Vertrauen, dass uns die Familie von Astrid Lindgren entgegenbringt, indem sie uns Partner sein lässt, diese zeitlose, wunderbare und fröhliche Figur von Astrid Lindgren auf die große Leinwand zu bringen", lässt sich Studiocanal in einer Pressemitteilung zitieren. Genaue Details zum Cast oder Handlung wurden bislang noch nicht veröffentlicht.

Bereits in den Jahren 1969 und 1970 wurden die Bücher über Pippi Langstrumpf verfilmt. Damals schlüpfte Inger Nilsson (60) in die Rolle der Pippi, dem "stärksten Mädchen der Welt", das alleine in der Villa Kunterbunt lebt. Die Abenteuer, die sie mit ihren Freunden Annika und Tommy erlebt, stammen aus den Gute-Nacht-Geschichten, die Lindgren ihrer Tochter Karin erzählte.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.