Plácido Domingo: Opernstar entschuldigt sich für Fehlverhalten

Damit hatte kaum jemand gerechnet: Der Opernstar Plácido Domingo hat in einem Statement die Vorwürfe der sexuellen Übergriffe eingeräumt.

Überraschende Wende im Skandal um den spanischen Opernstar Plácido Domingo (79). In einem Statement, dass er gegenüber der Nachrichtenagentur Europa Press in seinem Heimatland abgegeben hat, hat er die Vorwürfe der sexuellen Übergriffe eingeräumt und sich dafür entschuldigt. Der Schmerz, den er den Frauen zugefügt habe, tue ihm "wirklich leid". "Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Taten", sagte Domingo demnach.

Tanzen trotz Corona: Diese Nachbarsfrauen zeigen, wie es geht

Das wird ihm vorgeworfen

Im Sommer 2019 berichteten rund drei Dutzend Frauen der US-Nachrichtenagentur AP von sexuellen Belästigungen, die sich über insgesamt drei Jahrzehnte erstreckt haben sollen und bis in die 1980er-Jahre hineinreichen. Für Jobs habe er Frauen angeblich in sexuelle Beziehungen zwingen wollen. Neun Frauen erzählten davon, dass Domingo sie unangemessen berührt oder gar ohne Einwilligung geküsst haben soll.

Zunächst stritt der Opernstar die Vorwürfe ab und nannte die Anschuldigungen falsch. Er sei immer davon ausgegangen, dass seine "Interaktionen und Beziehungen immer begrüßt wurden und einvernehmlich waren". Seit dem Bekanntwerden der Vorwürfe wandten sich zahlreiche Opernhäuser von ihm ab. So verlor er unter anderem seine Engagements in Los Angeles und New York.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.