Prinz Charles: Er äußert sich zum Gesundheitszustand seines Vaters

Seit vier Tagen ist Prinz Philip im Krankenhaus, die Öffentlichkeit rätselt über den Gesundheitszustand des Gemahl von Queen Elizabeth II.

Seit Freitag Vormittag ist Prinz Philip (98) im Krankenhaus. Am Sonntag war sein Sohn, Prinz Charles (71), zu Besuch in einem überfluteten Fischerdorf in South Yorkshire. Dort sprachen ihn sowohl Journalisten als auch Dorfbewohner auf die Gesundheit seines Vaters an. "Sie kümmern sich hervorragend um ihn. Das ist alles, was wir derzeit wissen", antwortete der Prince von Wales auf die Frage eines Reporters, das die "Daily Mail" veröffentlicht hat.

Von einer Passantin angesprochen, wie es seinem Vater gehe, antwortete er laut "The Telegraph": "In Ordnung. Wenn man in dieses Alter kommt, funktionieren die Dinge nicht mehr so gut."

Internet-Betrug: Bei dieser Mail sollten DHL-Kunden vorsichtig sein! Frau vor Laptop

Am Freitag war bekannt geworden, dass er in das King Edward VII Hospital eingeliefert worden war. In einem Statement des Palastes hieß es, dass der Herzog von Edinburgh von Norfolk in das Londoner Krankenhaus gebracht worden war, um eine "bereits bestehende Erkrankung" beobachten und behandeln zu lassen. Dies sei jedoch nur eine "Vorsichtsmaßnahme auf Anraten des Arztes seiner Königlichen Hoheit", ließen die Royals verlauten.

Bereits im Jahr 2011 verbrachte Prinz Philip das Weihnachtsfest im Krankenhaus. Damals musste er eine verstopfte Arterie behandeln lassen. Im April 2018 wurde der 98-Jährige an der Hüfte operiert.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.