Prinz George und Prinzessin Charlotte: Erste Coronavirus-Fälle an ihrer Londoner Schule?

An der Schule von Prinz George und Prinzessin Charlotte wurden erste Corona-Verdachtsfälle gemeldet. Eltern wurden zur Vorsicht aufgerufen.

Das Coronavirus breitet sich weiter aus, auch in Großbritannien gibt es bislang mindestens 13 Infizierte. Die Privatschule Thomas's Battersea im Südwesten Londons, zu deren Schülern auch Prinz George (6) und Prinzessin Charlotte (4) zählen, sieht sich offenbar zum Handeln gezwungen. Vier Schüler seien aufgrund des Coronavirus-Verdachts in heimische Isolation geschickt worden, wie es in einem Statement der Lehreinrichtung an das spanische Magazin "Vanitatis" heißt.

"Wir haben aktuell eine sehr kleine Anzahl von Schülern, die evaluiert wurde. Diese Personen bleiben derzeit zuhause und warten darauf, ihre Testergebnisse zu erhalten", wird von der Schule vermeldet. Bei den Verdachtspatienten soll es sich um vier Schüler handeln, die allesamt grippeähnliche Symptome aufweisen würden. Zwei von ihnen seien kürzlich von einem Ausflug nach Norditalien zurückgekehrt.

Matthias Schweighöfer

Warnung an die Eltern per E-Mail

Prinz William (37) und Herzogin Kate (38) haben sich bislang noch nicht öffentlich zu dem Coronavirus-Verdacht an der Schule ihrer Kinder geäußert. Laut Statement wurden die Eltern am gestrigen Mittwoch via E-Mail über die Vorkommnisse an der Thomas's Battersea informiert und zur Achtsamkeit aufgerufen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.