VG-Wort Pixel

Sorge um Archie: Prinz Harry spricht über seine Rolle als Vater


Prinz Harry hat in einer Rede erklärt, wie er sich als Vater von Archie fühlt - und warum ihm die Rolle Sorgen bereitet.

In der kurzen Zeit, die Prinz Harry (34) mit seiner Mutter Diana verbringen durfte, hat sie sein Leben und seinen Werdegang maßgeblich geprägt. Das ist dem frisch gebackenen Vater von Söhnchen Archie noch einmal bewusster geworden, seit er selbst Nachwuchs hat, der zu ihm aufblickt. Während einer Charity-Veranstaltung im Namen der verstorbenen Prinzessin, dem "The Diana Award", sagte Prinz Harry laut diverser Medienberichte: "Meine Mutter, Prinzessin Diana, war für so viele Menschen ein Vorbild, ohne absehen zu können, welchen Einfluss sie auf eine Vielzahl an Leben haben würde."

Prinz Harrys neue Erkenntnisse als Vater von Archie

Genau diese Art von Vorbild wolle er nun für seinen Sohn Archie sein, um aus ihm einen "gutmütigen und besseren" Menschen zu machen: "Vielleicht sind es meine neu entdeckten Erkenntnisse als Vater und das Wissen, dass mein Sohn mir bei allem, was ich mache, zusieht und mein Verhalten nachahmt. Er vielleicht eines Tages sogar in meine Fußstapfen treten wird." Archie ist das erste Kind von Prinz Harry und Herzogin Meghan (37).

Prinz Harry über seine Mutter: "Sie hätte genauso empfunden"

Für die anwesenden Gäste, denen er attestierte, für irgendeine andere Person da draußen auch schon als Vorbild gedient zu haben, fand er am Ende seiner Rede noch warme Worte: "Ich bin unglaublich stolz darauf, was ihr alles erreicht habt und ich kann mit Sicherheit sagen, dass meine Mutter, die gestern 58 Jahre alt geworden wäre, genauso empfinden würde."

Video-Tipp: Meghan Markle: Diese besondere Baby-Ausstattung bringt sie zum Lachen!

SpotOnNews

Mehr zum Thema