VG-Wort Pixel

Prinz Harry und Herzogin Meghan Die Geschichte von Harry und Meghan in einem Videospiel?

Die vergangenen Monate aus dem Leben von Prinz Harry und Herzogin Meghan waren offenbar die Vorlage für eine Story in einem Sm
Die vergangenen Monate aus dem Leben von Prinz Harry und Herzogin Meghan waren offenbar die Vorlage für eine Story in einem Smartphone-Spiel von Kim Kardashian
© ComposedPix/Shutterstock.com
Eine App von Kim Kardashian hat sich offenbar für eine Geschichte am Leben von Prinz Harry und Herzogin Meghan bedient.

Schon vor Jahren wurde ein Smartphone-Spiel für iPhones und Android-Geräte veröffentlicht, in dem Reality-TV-Star und Unternehmerin Kim Kardashian (40) eine zentrale Rolle spielt. "Kim Kardashian: Hollywood" hat nun allerdings für Aufsehen gesorgt, da sich der Entwickler des Spiels für eine Geschichte in der App offenbar am Leben von Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) bedient hat.

Nach Kritik, dass man sich am Megxit und dem Verhältnis Harrys und Meghans mit den britischen Royals bereichern wolle, wurden die Inhalte mittlerweile entfernt. Das berichtet der "Daily Mirror". Der Entwickler, Glu Mobile, habe der Boulevardzeitung einen entsprechenden Schritt bestätigt.

Kardashian ließ Inhalte angeblich selbst löschen

Man habe viel Feedback bekommen über die aktuelle Geschichte, in deren Mittelpunkt zwei Charaktere mit den Namen Prinz Aston und Prinzessin Bianca stehen. Es sei offensichtlich, dass man mit der Storyline "über das Ziel hinausgeschossen" sei und man wolle sich "aufrichtig entschuldigen". Der Entwickler habe mit den Inhalten weder eine einzelne Person noch eine Gruppe negativ angehen wollen. Laut der Website der "Daily Mail" habe ein Insider aus dem Umfeld Kardashians verraten, dass die Unternehmerin zuvor nichts von der neuen Geschichte gewusst und sogar persönlich die Löschung veranlasst habe.

Prinz Aston und Prinzessin Bianca sollen laut der Berichte - ganz wie Meghan und Harry - in der Geschichte geplant haben, das Leben als Royals hinter sich zu lassen. Offenbar haben die Charaktere sogar ein Interview gegeben, das dem der Sussexes mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey (67) aus dem März geähnelt haben soll. Aston erkläre demnach in dem Spiel, dass er alles dafür getan habe, um Bianca bei den Royals willkommen zu heißen. "Leider kann ich das nicht über jeden in der Familie sagen", meine die Prinzessin.

SpotOnNews

Neu in Aktuell