VG-Wort Pixel

Prinz Harry und Herzogin Meghan Nutzen sie ihren Aufenthalt in Großbritannien für Netflix?

Herzogin Meghan und Prinz Harry bei ihrem jüngsten Europa-Aufenthalt bei den Invictus Games.
Herzogin Meghan und Prinz Harry bei ihrem jüngsten Europa-Aufenthalt bei den Invictus Games.
© imago/PPE
Prinz Harry und Herzogin Meghan reisen zum Platinjubiläum der Queen nach Großbritannien. Werden sie den Trip für ihr Netflix-Projekt nutzen?

Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) werden zusammen mit ihren Kindern Archie (3) und Lilibet (elf Monate) zu den Feierlichkeiten anlässlich des Platinjubiläums von Queen Elizabeth II. (96) Anfang Juni aus ihrer Wahlheimat Kalifornien nach Großbritannien reisen. Das hatten die Sussexes am Freitag angekündigt.

Im Sinne einer Versöhnung wäre es ein erster Schritt. Indes soll aber die Sorge wachsen, dass die Gespräche, die das ausgewanderte Ehepaar mit den königlichen Familienangehörigen in Harrys alter Heimat führen wird, als Material für die Netflix-Dokumentationen der beiden verwendet werden. Insbesondere Harrys Bruder Prinz William (39) soll "besorgt" darüber sein, wie "The Sun" meldet. "William möchte mit Harry sprechen und versuchen, die Kluft zwischen ihnen zu überwinden, aber er hat Angst, dass das Thema auf Netflix, bei Oprah [US-Talkerin, Red.] oder in Harrys kommendem Buch auftaucht", so eine Quelle weiter.

Die beiden Brüder und Queen-Enkel sahen sich zuletzt im Juli 2021 bei der Enthüllung einer Statue im Kensington Palast zu Ehren ihrer Mutter, Prinzessin Diana (1961-1997). Damals behaupteten Quellen, Prinz William sei "wütend" gewesen und habe nach dem Oprah-Winfrey-Interview von Harry und Meghan im März 2021, bei dem sie dramatische Behauptungen über die königliche Familie aufgestellt hatten, nicht an der Veranstaltung teilnehmen wollen.

Filmverbot im Palast?

Palastmitarbeiter sollen ebenfalls besorgt sein, dass die Aufmerksamkeit eines Netflix-Filmteams, das Harry und Meghan im Rahmen ihres millionenschweren Vertrags mit dem Streaming-Giganten begleitet, von den Jubiläumsfeierlichkeiten ablenken könnte.

Berichten zufolge wollen die Berater verhindern, dass das Netflix-Team bei den Jubiläumsveranstaltungen im Buckingham Palast und Schloss Windsor filmt. Sie wollen nicht, dass die Feierlichkeiten vom Produktionsteam "ausgenutzt" werden, nachdem das Paar im September 2020 den 112-Millionen-Pfund-Vertrag (umgerechnet etwa 131 Mio. Euro) unterzeichnet hat. Das Filmteam könnte sich jedoch unter die Menschenmenge mischen und das Paar begleiten, während es sich in VIP-Bereichen bei öffentlichen Veranstaltungen zum Jubiläum aufhält.

Warnung an den Palast

Am Freitag warnten royale Experten davor, dass Harrys und Meghans Rückkehr nach Großbritannien zum "Mittelpunkt" des Platin-Jubiläums der Königin werden könnte. Der königliche Biograf Tom Bower sagte "Mail Online" am Freitag: "Sie wurden gezwungen, eine heruntergestufte Rolle zu akzeptieren - zusammen mit all den anderen VIPs -, aber sie sind offensichtlich bemüht darum, nicht ausgeschlossen zu werden. Wenn der Palast nicht sehr vorsichtig ist, werden die Sussexes die Feierlichkeiten zu ihrem eigenen Vorteil ausnutzen", sagte er.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex, die auf eigenen Wunsch hin nicht mehr im königlichen Dienst stehen, dürfen am 2. Juni nicht mit der Königin auf dem Balkon des Buckingham Palastes die "Trooping the Colour"-Parade ansehen. Sie werden jedoch an einigen Veranstaltungen am Wochenende teilnehmen.

SpotOnNews


Mehr zum Thema