Prinz Harry und Herzogin Meghan: Queen wollte ihnen schon vor Hochzeit die Freiheit schenken

Schon vor der Hochzeit im Mai 2018 soll die Queen Prinz Harry und Herzogin Meghan vorgeschlagen haben, auf ihre royalen Titel zu verzichten.

Sie hatten offenbar ihre Chance: Königin Elisabeth II. (93) soll Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) schon vor ihrer Hochzeit im Mai 2018 das Angebot gemacht haben, ohne royale Titel zu leben. "Die Queen wollte von Anfang an einen reibungslosen Übergang für Meghan schaffen", sagte ein royaler Insider gegenüber der britischen Boulevardzeitung "The Sun". "Das Angebot hätte es ihr ermöglicht, ihre Karriere fortzusetzen", so der Insider weiter. Meghan hätte damals jedoch "gerne" die Schauspielerei an den Nagel gehängt, um ein "arbeitendes Mitglied der königlichen Familie" zu werden.

News im Video: Meghan Markle: Queen verbietet "Sussex Royal"-Marke

Einige royale Vertreter seien deswegen "frustriert, dass sie und Harry jetzt sagen, sie seien unter Druck gesetzt worden, ihr Leben als Royals aufzugeben". Vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry war Herzogin Meghan unter anderem Schauspielerin in der beliebten Anwalts-Serie "Suits".

In der letzten Woche gab der Buckingham Palast in einer offiziellen Mitteilung bekannt, dass Harry und Meghan ab Frühling 2020 auf ihre royalen Titel verzichten werden und keine offiziellen Termine für die königliche Familie mehr wahrnehmen. Harry und Meghan wollen finanziell unabhängig vom britischen Königshaus sein. Seit ihrem Rückzug wohnen sie zurzeit noch auf einem Anwesen auf der kanadischen Insel Vancouver Island.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.