Prinz Philip: Ehemann der Queen liegt im Krankenhaus

Prinz Philip hat sich zur Beobachtung ins Londoner King Edward VII Hospital begeben.

Die ersten Mitglieder der britischen Königsfamilie sind bereits für die Weihnachtsfeierlichkeiten auf Schloss Sandringham eingetroffen - doch ein Gesicht fehlt: Prinz Philip (98). Der Ehemann der Queen befand sich bereits in Norfolk, entschied dann auf ärztlichen Rat hin allerdings, sich in ein Krankenhaus in London zu begeben, wie es in einem Statement des Buckingham Palasts heißt. Demnach wird der Herzog von Edinburgh im King Edward VII Hospital wegen einer Vorerkrankung behandelt.

So bereiten William und Kate George auf seine Zeit als König vor

Im April 2018 hatte sich der königliche Gemahl einer Hüftoperation unterzogen, im Januar 2019 war er in einen Autounfall verwickelt worden. Wie das Statement des Buckingham Palasts verlauten lässt, handelt es sich bei dem aktuellen Krankenhausaufenthalt jedoch lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme, nicht um einen Notfall. Es wird vermutet, dass der 98-Jährige mehrere Tage zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben muss.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.