Prinz Philip: So lautet seine Entschuldigung für den Autounfall

Prinz Philip hat sich doch noch offiziell für seinen Autounfall entschuldigt. In einem Brief bittet er die verletzte Frau um Verzeihung.

Jetzt also doch: Rund anderthalb Wochen nach seinem Autounfall hat sich Prinz Philip (97) bei Emma Fairweather entschuldigt. Die Frau hat sich bei dem Zusammenstoß das Handgelenk gebrochen. Der "Sunday Mirror" veröffentlichte den Brief, in dem der Prinzgemahl von Queen Elizabeth II. (92) um Verzeihung bittet. "Ich möchte, dass Sie wissen, wie sehr es mir für meine Beteiligung an dem Unfall leidtut", schreibt Prinz Philip.

"Ich bin sehr zerknirscht"

Wie genau es zu dem Unfall gekommen sei, könne er sich nicht wirklich erklären, möglicherweise habe ihn die Sonne geblendet: "Ich kann nur mutmaßen, dass ich das Auto nicht kommen sah, und ich bin sehr zerknirscht angesichts der Konsequenzen". Es tue ihm zutiefst leid, dass sie einen Knochenbruch erlitten habe. Er wünsche ihr eine "schnelle Genesung" von dieser "sehr bedauerlichen Erfahrung".

Prinz Philip war in der Nähe des königlichen Landsitzes Sandringham in Ostengland mit seinem mächtigen Geländewagen unterwegs, als er mit dem Kleinwagen von Fairweather zusammenstieß. Der britische Royal blieb dabei unverletzt.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Prinz Philip baute vor anderthalb Wochen einen Autounfall
Prinz Philip: So lautet seine Entschuldigung für den Autounfall

Prinz Philip hat sich doch noch offiziell für seinen Autounfall entschuldigt. In einem Brief bittet er die verletzte Frau um Verzeihung.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden