Prinz William: Warum er jetzt beim britischen Geheimdienst war

Prinz William macht's wie James Bond. Er hat ein Praktikum beim britischen Geheimdienst absolviert, wie der Kensington Palast mitteilte.

Prinz William (36) war auf den Spuren von 007-Agent James Bond unterwegs. Die Nummer zwei der britischen Thronfolge hat drei Wochen lang bei den britischen Sicherheits- und Nachrichtendiensten verbracht. Das gab der Kensington Palast bekannt. Der Herzog von Cambridge durfte hinter die Kulissen des Auslandsgeheimdienstes (MI6), des Inlandsgeheimdienstes (MI5) sowie der Regierungskommunikationszentrale (GCHQ), die auf Cybersicherheit spezialisiert ist, blicken.

"Sie leisten außergewöhnliche Arbeit, um GB zu schützen"

Prinz William nannte es eine Erfahrung, die ihn demütig werden lasse. Die Angestellten hätten keinen leichten Job, da sie im Geheimen agieren und nicht einmal ihren Familien und Freunden davon erzählen könnten. Die Geheimdienste leisten "außergewöhnliche Arbeit", um Großbritannien zu schützen, lobte der dreifache Vater.

Lob gab es auch für den britische Royal. Er habe "einige bohrende Fragen" gestellt und "ein wirkliches Verständnis" für die Mission entwickelt, sagte der Chef der Terrorismusbekämpfung der GCHQ.

Video-Tipp: William & Kate freuen sich auf besonderen Monat

Royals: William und Kate freuen sich auf einen besonderen Monat


kao / SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.