VG-Wort Pixel

Prinz William und Herzogin Kate Am Ende ihrer Zug-Tour könnten sie die Queen treffen

Prinz William und Herzogin Kate in London vor ihrer Abreise mit dem "Royal Train".
Prinz William und Herzogin Kate in London vor ihrer Abreise mit dem "Royal Train".
© imago images/i Images
William und Kate sind unterwegs, um sich bei Helfern in der Corona-Pandemie zu bedanken. Auch ein Event mit der Queen soll geplant sein.

Der Herzog und die Herzogin von Cambridge sind am Sonntag per Zug zu ihrer "Christmas Express"-Tour aufgebrochen. Dabei sollen Prinz William (38) und Herzogin Kate (38) angeblich auch mit Queen Elizabeth II. (94) zusammenkommen. Prinz Charles (72) und Herzogin Camilla (73) werden laut "Daily Mail" ebenfalls bei dem Event anwesend sein, das demnach für Dienstag geplant sein soll. In der Corona-Zeit käme es damit zu einem seltenen Familientreffen bei den Royals.

William und Kate - die 38-Jährige trug einen grünen Mantel von Alexander McQueen - verließen London von der Station Euston aus an Bord des "Royal Train". Insgesamt neun Termine in 48 Stunden wollen sie auf ihrer Tour durch England, Schottland und Wales wahrnehmen. Vor ihrer Abfahrt bekamen sie noch ein Ständchen, gesungen von 80er-Star Shakin' Stevens (72). Er gab seinen Hit "Merry Christmas Everyone" für die Royals und die Mitarbeiter am Bahnhof zum Besten. Auch William und Kate unterhielten sich dem Bericht zufolge an der Station mit den Mitarbeitern dort, um sich bei ihnen für ihre Arbeit während der Corona-Pandemie zu bedanken.

Dank an die Corona-Helfer

Die Cambridges wollen sich auf ihrer Tour mit Gesundheits- und Pflegepersonal, freiwilligen Helfern, Lehrern, Schülern und jungen Menschen treffen und mit ihnen über ihre "Erfahrungen, Opfer und inspirierenden Leistungen in diesem herausfordernden Jahr" sprechen, erklärte der Palast vor dem Trip Medienberichten zufolge.

Weiter heißt es in dem Statement: "Der Herzog und die Herzogin freuen sich sehr darauf, ein Licht auf die großartige Arbeit zu werfen, die im gesamten Land während dieses schwierigen Jahres geleistet wurde und ihre Dankbarkeit im Namen der Nation all jenen auszusprechen, die ihre örtlichen Gemeinden vor den Weihnachtsfeiertagen unterstützen." Ziel der Reise sei es, den lokalen Zusammenhalt der Menschen zu feiern und die Effekte ihrer Großzügigkeit aufzuzeigen. Außerdem plane das Paar auf seiner Reise die Arbeit der Veranstaltungsbranche hervorzuheben, die in diesem Jahr besonders unter der Pandemie gelitten hat.

SpotOnNews

Mehr zum Thema