VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth II. Britische Königin verkauft jetzt royales Spülmittel

Die Queen hat neben Spülmittel auch ein Hundeparfüm im Sortiment.
Die Queen hat neben Spülmittel auch ein Hundeparfüm im Sortiment.
© imago/i Images
Welche Hausfrau oder welcher Hausmann träumt nicht vom royalen Abwasch? Die Queen verkauft jetzt tatsächlich königliches Spülmittel.

Es ist kein Aprilscherz: Queen Elizabeth II. (95) verkauft auf ihrem Landsitz in Sandringham seit Kurzem angeblich sündhaft teures Spülmittel für den Hausgebrauch. Laut der britischen "Daily Mail" sei dies eine unmittelbare Reaktion auf ein Interview eines ehemaligen Queen-Butlers. Der verriet zudem, dass die britische Königin zuhause selbst gerne mal den Abwasch mache.

Jeder Fan der britischen Monarchie, der sein Geschirr in Zukunft ebenfalls royal säubern möchte, muss tief in die Tasche greifen: Für eine 500-Milliliter-Flasche des königlichen Spülmittels mit dem Namen "Natural Dish Wash" legt man dem Bericht zufolge 14 Pfund und 99 Cent hin. Umgerechnet knapp 18 Euro. Zum Vergleich: Eine gleich große Flasche beim deutschen Discounter kostet deutlich unter einem Euro. Dafür bekommt man aber auch keinen Wohlgeruch, der laut Etikett nach "Küstenwanderungen" duftet.

Hundeparfüm schon seit einigen Wochen auf dem Markt

Das Geschirrspülmittel wurde gemeinsam mit dem Unternehmen Norfolk Natural Living entwickelt und sei durch die "gemeinsame Leidenschaft für den Schutz unserer Umwelt" inspiriert. Das Geschirrspülmittel würde nur rund 16 Kilometer entfernt vom Landsitz der Queen "unter Verwendung der besten pflanzlichen Inhaltsstoffe" hergestellt. Übrigens genauso wie ein weiterer Artikel in der königlichen Produktpalette:

Ebenfalls mit Norfolk Natural Living brachte die Queen vor rund einem Monat ein Hundeparfüm auf den Markt. Das "Happy Hounds Dog Cologne". Auch dieser Duft enthält die Note "Küstenwanderungen". Damit könne man "unerwünschte Gerüche" an seinem Haustier "loswerden". 200 Milliliter Hunde-Riechwasser kosten im Shop der Queen umgerechnet rund 12 Euro.

SpotOnNews

Mehr zum Thema