VG-Wort Pixel

Queen Elizabeth II. Deshalb lehnte sie den Preis als "Oldie des Jahres" ab

Die Queen ein Oldie? Nein, auch mit 95 Jahren nicht.
Die Queen ein Oldie? Nein, auch mit 95 Jahren nicht.
© Zoran Karapancev/Shutterstock.com
Die Queen möchte den Titel "Oldie des Jahres" vom britischen "Oldie"-Magazin nicht annehmen - mit einer süßen Begrüßung.

Queen Elizabeth II. (95) findet es unangebracht, sich als "Oldie" zu bezeichnen - auch wenn es positiv gemeint ist. Das stellte sie mit der Absage an eine Zeitschrift klar, die ihr den Titel "Oldie of the Year" verleihen wollte.

Die Jury der Zeitschrift "The Oldie" hatte die Queen aufgrund ihrer Rolle in der Pandemie und als Ehrung für ihr bevorstehendes Jubiläum als Königin als diesjährige Preisträgerin vorgeschlagen. Doch offenbar kann sich Königin Elizabeth II. mit dem Preis nicht identifizieren. In einem persönlichen Brief erklärte sie höflich, dass sie ihn ablehnen müsse.

Sie erfüllt die Kriterien nicht

Das Magazin war selbst so hingerissen von der Stellungnahme, dass es die königliche Antwort veröffentlichte. Darin erklärt ihr Privatsekretär: "Ihre Majestät glaubt daran, dass man so alt ist, wie man sich fühlt. Daher glaubt die Queen nicht, dass sie die relevanten Kriterien erfüllt, um [den Preis] anzunehmen, und hofft, dass sich ein geeigneterer Kandidat findet."

Ihr mittlerweile verstorbener Ehemann Prinz Philip (1921-2921) hatte 2011, als er die Ehrung erhielt, einen ähnlich humorvollen Umgang mit dem Oldie-Preis. Er schrieb dazu: "Es gibt nichts Besseres für die Moral, als daran erinnert zu werden, dass die Jahre vergehen - immer schneller - und dass Teile langsam aus dem alten Rahmen zu fallen beginnen. Aber es ist schön, überhaupt in Erinnerung zu bleiben."

Die Preisverleihung am 19. Oktober musste trotzdem nicht auf den royalen Ritterschlag verzichten: Prinz Charles (72) und Herzogin Camilla (74) überreichten auf der Bühne einige Awards.

SpotOnNews

Mehr zum Thema