Queen Elizabeth II.: Soll Prinz Charles das Tagesgeschäft übernehmen?

Queen Elizabeth II. will sich offenbar von ihren öffentlichen Aufgaben zurückziehen: Übernimmt Prinz Charles schon in 18 Monaten den Thron?

Gibt es schon bald einen King Charles? Queen Elizabeth II. (93) soll ernsthaft über einen Rücktritt nachdenken. Die Regentschaft und die damit verbundenen Ämter und royalen Pflichten würde sie dann wohl an ihren Erstgeborenen, den heutigen Prinz Charles (71), übertragen.

Vanessa Mai: Was steckt hinter der Schock-Diagnose?

Wie der britische "Express" unter Berufung auf Insider meldet, könnte der Rollenwechsel rund um ihren 95. Geburtstag, also bereits in 18 Monaten stattfinden. "Ihre Majestät ist sich ihres Alters bewusst und möchte sicherstellen, dass der Übergang der Krone zu gegebener Zeit nahtlos verläuft", wird ein hochrangiges Ex-Mitglied des königlichen Hofstaats zitiert. Der Ehemann der Königin, Prinz Philip (98), hatte sich ebenfalls in diesem Alter von den öffentlichen Aufgaben zurückgezogen.

Die Nachfolgeregelung

Laut der königlichen Nachfolgeregelung kann die Monarchin nicht ohne Abdankung in den Ruhestand gehen, aber sie kann all ihre königlichen Pflichten und Verantwortlichkeiten beenden, sollte ihre Gesundheit ein Problem werden. Wäre Queen Elisabeth II. zu krank oder zu schwach, um ihre Aufgaben zu erfüllen, würde ein Vertreter als Platzhalter eingesetzt werden - und das wäre dann wohl der aktuelle Thronfolger. Den Titel König würde Prinz Charles aber dennoch erst nach ihrem Tod tragen dürfen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.