Renée Zellweger: In ihrer Rolle als Judy Garland litt sie unter Lampenfieber

In "Judy" verkörpert Renée Zellweger die Hollywood-Ikone Judy Garland. Die Schauspielerin musste für die Rolle ihre Bühnenangst überwinden.

Renée Zellweger (50, "Chicago") wird als Judy Garland (1922-1969) in dem Biopic-Drama "Judy" zu sehen sein. Bei ihrem Besuch in der "Ellen DeGeneres Show" hat die Schauspielerin nun verraten, dass sie die Rolle große Überwindung gekostet hat. Denn: Zellweger leide unter Lampenfieber. Dies sei sogar im Film deutlich zu sehen.

Die Schauspielerin hat die Gesangsparts selbst übernommen - und musste sogar vor einem richtigen Live-Publikum performen. "Die Szene, bei der es um ihre Bühnenangst geht, war echt", so Zellweger. Regisseur Rupert Goold (47) sei überzeugt davon gewesen, dass es damit zu einer authentischen Begegnung zwischen einem Musiker und seinem Publikum kommen würde.

"Judy" erzählt vom letzten Lebensjahr Judy Garlands, in dem sie mehrere Konzerte in London gegeben hatte. "Viele Menschen denken, dass es der tragische Part ihres Lebens war, aber wenn man die Umstände versteht, kann man erst sehen, wie außergewöhnlich sie wirklich war", erklärt Zellweger. Der Film startet am 2. Januar 2020 in den deutschen Kinos.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.