VG-Wort Pixel

Ringos Starr Er würdigt Charlie Watts als "wunderbaren Menschen"

Beatles-Drummer Ringo Starr (r.) erinnert sich gern an die gemeinsame Zeit mit Stones-Drummer Charlie Watts zurück.
Beatles-Drummer Ringo Starr (r.) erinnert sich gern an die gemeinsame Zeit mit Stones-Drummer Charlie Watts zurück.
© [M] Grand Warszawski/Shutterstock.com / Eugene Powers/Shutterstock.com
Drummer Ringo Starr würdigt seinen verstorbenen Kollegen Charlie Watts als "wunderbaren Menschen" und erzählt ein unvergessliches Erlebnis.

Der The-Beatles-Drummer Ringo Starr (81, "The World") hat den verstorbenen Schlagzeuger der Rolling Stones, Charlie Watts (1941-2021), gewürdigt. "Wir werden Charlie vermissen. Er war ein wunderbarer Mensch", sagte der Musiker über seinen Kollegen und erinnerte sich dabei auch an gemeinsame wilde Partys in den 1970er Jahren. "Charlie war ein großartiger Kerl und hatte eine Menge Spaß und er hatte es schwerer als ich, die Band zusammenzuhalten", schwärmte Starr im Gespräch mit "Mail Online".

Wilde Drummer-Party

Als Beispiel für eine gemeinsame Party erzählte Ringo Starr von einer denkwürdigen Nacht mit Watts und John Bonham (1948-1980), dem früheren Drummer von Led Zeppelin (1968-1980, einige Reunions).

"Ich machte eine Party in den 1970ern und hatte ein Schlagzeug auf dem Dachboden. Charlie kam und John Bonham auch, und so hatten wir drei Schlagzeuger, die einfach herumhingen, bis Bonham sich ans Schlagzeug setzte. Weil das Schlagzeug aber nicht wie auf einer Bühne festnagelt war, hüpfte die große Trommel von ihm weg, als er spielte." Ringo beschrieb, wie er und Watts die Trommel auf dem Boden festhielten, während Bonham spielte.

Charlie Watts starb am 24. August im Alter von 80 Jahren im Kreise seiner Familie und Freunde.

SpotOnNews

Mehr zum Thema