Royaler Rückzug: So reagiert Meghans Vater Thomas Markle

Mit ihrem royalen Rücktritt sorgen Herzogin Meghan und Prinz Harry für viel Wirbel. Auch Meghans Vater Thomas Markle hat sich dazu geäußert.

Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) wollen sich künftig von ihren royalen Pflichten zurückziehen. Das gab das Paar am 8. Januar auf seinem Instagram-Account "sussexroyal" bekannt. Mit ihrer Entscheidung sorgten die beiden nicht nur in der britischen Königsfamilie, unter den Promis und in den sozialen Medien für Aufruhr. Auch Meghans Vater, Thomas Markle (75), zeigt sich von ihrem Rücktritt wenig begeistert.

Florian Silbereisen: Neu bei DSDS

Kurz und knapp

"Ich kann nur sagen, dass ich enttäuscht bin", lautet die Reaktion des 75-Jährigen gegenüber "Us Weekly". Das Verhältnis zwischen Herzogin Meghan und ihrem Vater gilt schon lange als angespannt. Angeblich sollen sie gar keinen Kontakt mehr haben, seit er vor ihrer Hochzeit mit Harry für Aufruhr gesorgt hatte. Markle hatte damals öffentlich erklärt, er könne aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Trauung in England teilnehmen.

Zuvor sorgte Markle mit vermeintlichen Paparazzi-Fotos, die er selbst inszeniert hatte und ihn bei den Hochzeitsvorbereitungen zeigten, für einen Skandal. Darüber hinaus soll er einen privaten Brief von Meghan an die Presse weitergereicht haben. Der "Mail on Sunday" sagte er einmal: "Ich wurde eiskalt ausgeschlossen und kann nicht mehr schweigen." In einem Interview mit der britischen "Daily Mail" im August 2019 beklagte er außerdem, Baby Archie auch vier Monate nach seiner Geburt noch nicht gesehen zu haben. Fotos von seinem Enkel kenne er nur aus dem Internet.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.