Russi Taylor: US-Synchronsprecherin von Minnie Maus ist verstorben

Russi Taylor ist tot. Die US-Schauspielerin war 75 Jahre alt und seit mehr als drei Jahrzehnten die Synchronsprecherin von Minnie Maus.

US-Schauspielerin und Synchronsprecherin Russi Taylor ist im Alter von 75 Jahren verstorben. Das gab Disney-Chef Bob Iger (68) bekannt. Mit ihrem Tod habe "Minnie Maus ihre Stimme verloren", zitieren US-Medien übereinstimmend aus dem offiziellen Statement. Taylor war seit Mitte der 1980er Jahre die Stimme der beliebten Zeichentrickfigur.

Kleines "e" auf Dosen und Flaschen: Wisst ihr, was dahintersteckt?

Besondere Beziehung auch zu Micky Maus

"Seit mehr als 30 Jahren haben Minnie und Russi zusammengearbeitet, um Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu unterhalten - eine Partnerschaft, die Minnie zu einer globalen Ikone und Russi zu einer Disney-Legende gemacht hat, die von Fans überall geliebt wird", so Iger.

Russi Taylor war zudem in verschiedenen Sprechrollen in etwa "DuckTales - Neues aus Entenhausen" oder "Die Simpsons" zu hören. Disney zitiert die Synchronsprecherin mit den Worten: "Ich wollte nie berühmt sein. Die Charaktere, die ich spreche, sind berühmt, und das ist in Ordnung für mich."

Nicht nur zu Minnie Maus hatte Russi Taylor eine besondere Beziehung. Von 1991 bis zu seinem Tod im Jahr 2009 war sie mit Synchronsprecher Wayne Allwine verheiratet. Er lieh von 1977 bis 2009 Micky Maus seine Stimme. Das Paar hatte sich in den 1980er Jahren kennen und lieben gelernt.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.