VG-Wort Pixel

Sein Agent hat genug von ihm


James Woods steht alleine da

US-Schauspieler James Woods (71, "Casino") braucht einen neuen Agenten. Der 71-Jährige ist einer der wenigen Promis, die öffentlich hinter US-Präsident Donald Trump (71) stehen. Doch seine politischen Ansichten sind ihm nun zum Verhängnis geworden. Am 4. Juli, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, bekam er von seinem Agenten Ken Kaplan eine E-Mail, die er auf seinem Twitter-Account veröffentlichte. Darin schreibt Kaplan, dass er sich "patriotisch fühle" und Woods nicht mehr vertreten wolle. Auf eine "Schimpftirade" verzichte er, denn "du weißt, was ich sagen würde", so Kaplan.

Woods blieb gefasst. Ebenfalls via Twitter erklärte er, was er geantwortet habe. "Wenn du dich patriotisch fühlst, würdest du die Redefreiheit und das Recht schätzen, als Individuum zu denken", so der 71-Jährige. Dann dankte er Kaplan für seine "harte Arbeit und die Hingabe" und wünschte ihm alles Gute.

SpotOnNews

Mehr zum Thema