VG-Wort Pixel

Notfall in der Luft: Sila Sahin bekam Wehen – im Flugzeug!


Noch ist das Kind von Sila Sahin und Samuel Radlinger nicht auf der Welt. Beinahe wäre ihr Nachwuchs aber eine Flugzeug-Geburt geworden.

Der etwas andere "Mile High Club": Schauspielerin Sila Sahin (32, "GZSZ") wäre um ein Haar bereits Mama geworden – über den Wolken! In einem langen Post auf Instagram schildert Sahin ihren rund 250.000 Fans ausführlich, was an Bord des Flugzeugs nach Bergen, Norwegen, geschah. Die hochschwangere Frau von Fußball-Star Samuel Radlinger (25) schreibt zu einem Schnappschuss von der Situation im Flieger eine gar hollywoodreife Geschichte!

"Krasse Wehen im Flieger"

"20 min nach dem Start habe ich tatsächlich krasse Wehen im Flieger bekommen und dann ging alles sehr schnell. ich konnte nichts dagegen tun", beginnt Sahin ihren langen Text."Zum Glück befand sich per Zufall eine Hebamme an Board .. eigentlich kenne ich das nur ausm Film." Neben ihrem Ehemann war auch Silas Mutter dabei, die selbst in dieser Ausnahmesituation noch scherzen konnte: "Sila also das hätte ich jetzt nicht von Dir erwartet .. so habe ich dich nicht erzogen, du kannst doch nicht im Flieger entbinden", zitiert Sahin. Die Oma in spe habe aber auch mit der Ohnmacht zu kämpfen gehabt.

Ihr Liebster wirkte auf dem veröffentlichten Foto zwar noch recht locker, das änderte sich aber: "Hier auf dem Bild fand er es noch lustig am Ende nicht, als die Hebamme die Gummihandschuhe anzog", berichtet Sahin. Nur der zufällig anwesenden Hebamme sei es zu verdanken gewesen, dass sie den Flug so gut überstehen konnte - und ohne das Kind im Gang eines Flugzeugs auf die Welt zu bringen.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

"Nach der Landung wurde ich sofort ins Krankenhaus gefahren und dort habe ich dann eine Nacht unter Beobachtung verbracht", schreibt sie weiter. Dabei kam auch noch heraus, dass sie bei der ganzen Aktion einen Nierenstein verloren habe. "Eine verrückte Nacht", lautet ihr verständliches Resümee am Ende der Nachricht.

"Baby ist noch nicht da!"

Und wie sollte es bei einem richtig guten Hollywood-Film auch anders sein, zum Schluss gab's ein Happy End: "Baby ist noch nicht da!", gibt Sahin Entwarnung. "Wir warten und hoffen, dass es sich noch Zeit lässt." Zur Sicherheit wolle sie nun aber in Bergen bleiben – und vorerst in kein Flugzeug mehr steigen. Wir drücken die Daumen, dass nun alles gut geht!

kia SpotOnNews

Mehr zum Thema