VG-Wort Pixel

Solidarität mit den Frauen in Iran Juliette Binoche, Marion Cotillard und Jane Birkin schneiden sich die Haare ab

Juliette Binoche zeigt Solidarität für die Frauen im Iran.
Juliette Binoche ist eine der mehr als 50 Stars in einem Protest-Video, das sich mit den Frauen in Iran solidarisiert.
© Denis Makarenko/Shutterstock.com
Aus Solidarität für die Frauen in Iran haben sich Juliette Binoche und weitere französische Schauspielerinnen die Haare abgeschnitten.

Mehr als 50 französische Schauspielerinnen und andere Stars haben sich aus Solidarität für die derzeit gegen Repressionen demonstrierenden Frauen in Iran die Haare abgeschnitten. In den sozialen Medien kursiert ein Video, in dem gleich zu Beginn Schauspielerin Juliette Binoche (58) zu sehen ist. "Für die Freiheit", sagt sie in die Kamera, ehe sie sich knapp die Hälfte ihres Haares mit einer Schere abschneidet:

Kurz darauf folgen unter anderem die Schauspielerinnen Marion Cotillard (47), Isabelle Adjani (67), Charlotte Gainsbourg (51) und Isabelle Huppert (69), die ebenfalls zur Schere greifen. Auch die Sängerinnen Jane Birkin (75) und Angèle (26) opfern eine Haarsträhne.

Proteste nach dem Tod von Mahsa Amini

Währenddessen ist im Hintergrund eine persische Version des Widerstandslieds "Bella Ciao" von der Sängerin Gandom zu hören. Dem Abspann zufolge wurde die Aktion von einem französischen Anwalt ins Leben gerufen.

In dem Video wird zudem in mehreren kleinen Textpassagen die Geschichte von Mahsa Amini (2000-2022) erzählt, die am 13. September in Teheran von der Sittenpolizei festgenommen worden war, weil ihr Hidschab ihr Haar nicht komplett bedeckt hatte. In Polizeigewahrsam ist sie drei Tage später gestorben - was genau passiert ist, ist unklar. Laut Aktivist:innen soll die Polizei Gewalt angewendet haben. Sie war erst 22 Jahre alt.

Nur wenig später starteten Proteste auf den Straßen in Iran, für die sich auch immer mehr Stars stark machen. So hat auch Angelina Jolie (47) Ende September in einem Instagram-Post ihren Respekt für die "mutigen, trotzenden, furchtlosen Frauen des Irans" ausgesprochen. Dazu teilte sie mehrere Fotos der Demonstrationen.

Und auch das Haareabschneiden als Zeichen der Solidarität macht Schule: Am Dienstag hat die schwedische EU-Abgeordnete Abir Al-Sahlani sich am Rednerpult des Europaparlaments in Straßburg den Zopf mit den Worten abgeschnitten: "Frauen, Leben, Freiheit"" Zuvor sagte sie: "Bis Iran frei ist, wird unsere Wut größer sein als die Unterdrücker. Bis die iranischen Frauen frei sind, werden wir euch beistehen".

Übrigens: Wer sich ebenfalls die Haare abschneiden möchte, kann darüber nachdenken, sie für krebskranke Kinder zu spenden: www.haare-spenden.de

sar SpotOnNews

Mehr zum Thema