Solo: A Star Wars Story bleibt hinter "Rogue One: A Star Wars Story" zurück

"Solo: A Star Wars Story" enttäuscht an den US-Kinokassen. Übers Wochenende spielte der Film die Hälfte des ersten "Star Wars"-Ablegers ein.

Weltweit kein Erfolg: "Solo: A Star Wars Story" (Kinostart: 24. Mai) konnte sich in Deutschland zwar an die Spitze der Kinocharts setzen, an den US-Kinokassen enttäuschte der "Star Wars"-Ableger allerdings, wie "variety.com" meldet.

Über das Start-Wochenende spielte der Film 84 Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 72 Mio. Euro) ein - und damit weit weniger als der erste Ableger "Rogue One: A Star Wars Story" (2016) mit 134 Millionen US-Dollar (115 Mio. Euro). Außerdem ist es das schlechteste Ergebnis eines "Star Wars"-Streifens unter Disneys Ägide.

"Solo: A Star Wars Story" erzählt die Geschichte des jungen Han Solo, gespielt von Alden Ehrenreich (28).

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.