VG-Wort Pixel

Sophia Thomalla: "Auch eine Kanzlerin hat ein Recht auf Privatsphäre"


Nach drei Zitteranfällen fragt sich Deutschland, wie es um die Gesundheit von Kanzlerin Angela Merkel steht. Sophia Thomalla ist genervt.

Wie steht es um die Gesundheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (64)? Dreimal hat sie in den letzten Wochen in der Öffentlichkeit gezittert. Es bestehe kein Grund zur Sorge, sagt Merkel selbst. Rückendeckung bekommt sie jetzt auch aus der Promiwelt - von Moderatorin und Schauspielerin Sophia Thomalla (29). Ihr Instagram-Post gleicht einem Brandbrief: "Mutti macht ihr nicht kaputt".

#notyourbusiness

Sophia Thomalla erinnert zu einem Foto, das sie mit Angela Merkel zeigt, dass diese seit 14 Jahren Kanzlerin sei. Zum ersten Mal frage sich nun jeder nach den Zitterattacken, ob es ihr gut gehe. "Bei den Verhandlungspartnern ist ihre Robustheit in durchverhandelten Nächten legendär und gefürchtet. Fand ich schon immer geil - Mutti macht ihr nicht kaputt", schreibt die 29-Jährige. Sie bezeichnet Merkel als "ruhig, besonnen und cool, egal wer da laut wurde. Jemand, der nicht ständig mit der Kette rasselt."

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Sophia Thomalla: Liebes-Premiere mit ihren Neuen auf dem roten Teppich

Für Thomalla sei es "vollkommen ausreichend", dass Merkel sage, man müsse sich keine Sorgen machen, es ihr gut gehe und sie alles im Griff habe. Ihre klare Ansage:

Auch eine Kanzlerin hat ein Recht auf Privatsphäre. Nicht jeder Hans Wurst hat das Recht zu wissen, was dahinter steckt. 

Wer seine Krankenakte in der Öffentlichkeit hinaustrage, erhoffe sich doch nur Sympathiepunkte über Mitleid. Und das gehe der 29-Jährigen seit jeher gegen den Strich. Mit dem Hashtag "#notyourbusiness" schließt sie ihren Pro-Merkel-Beitrag.

SpotOnNews

Mehr zum Thema