VG-Wort Pixel

Sophia Thomalla: Was sie nach Rudi Assauers Tod bereut


Sophia Thomalla erzählt in ihrem bitter-süßen Abschiedspost vom Leben mit dem verstorbenen Rudi Assauer und verrät, was sie bereut.

Einen Tag, nachdem Fußball-Legende Rudi Assauer (1944-2019) gestorben ist, meldet sich nun auch Sophia Thomalla (29) zu Wort. In einem langen Instagram-Post teilt sie ihre Erinnerungen an den Ex-Lebensgefährten ihrer Mutter und den Mann, "mit dem man 10 Jahre Ostern, Weihnachten, Urlaube verbracht hat".

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Sie erzählt auch von lustigen Szenen, so erinnert sie sich beispielsweise daran, wie er sie "zur Schule gefahren hat" oder daran wie er "das Büro vom Schuldirektor absichtlich zugequarzt hat, nachdem man ihm erzählte, ich habe einige Schulstunden geschwänzt und was bitte aus mir werden solle".

Die zehn Jahre, die Sophia Thomalla und Rudi Assauer unter einem Dach verbracht haben, dürften nicht immer die einfachsten gewesen sein, denn die heute 29-Jährige erinnert sich auch daran: Er war "der Mann, den ich ständig grundlos angekräht habe, einfach nur deshalb, weil ich 14 Jahre alt und ein pubertierendes Gör war". Erfolge und Misserfolg habe man zusammen durchlebt und auch gemeinsam "geheult, als 2001 Schalke die Meisterschaft verloren hat" - das sei übrigens bis heute einer der schlimmsten Tage ihres Lebens, so Thomalla weiter.

Das bereut Sophia Thomalla

Und dann wird Sophia Thomalla sehr nachdenklich. Selbstkritisch schreibt sie:

Ich weiß nicht, was ich fühle. Trauer natürlich aber nicht nur das. Jahrelang habe ich mir eingeredet es ist die bessere Entscheidung sich nicht um den Kontakt zu bemühen. Jetzt werde ich 30 und muss rückblickend feststellen, dass ich es bereue.

Ferner müsse sie feststellen, dass das Leben zu kurz sei.

Ob sie sich im Rahmen der von der Familie organisierten Trauerfeier von Assauer verabschieden können wird, steht offenbar noch in den Sternen. Denn Thomalla deutet an, dass sie bei der Beerdigung wohl nicht dabei sein werde. Im Herzen bleibe er dennoch für sie bestehen. "Als Rudi, nicht als Macher."

Sophia Thomallas Mutter, Schauspielerin Simone Thomalla (53, "Frühling"), und Rudi Assauer waren von 2000 bis 2009 ein Paar und lebten mit ihrer Tochter aus erster Ehe in Gelsenkirchen. Sophia Thomallas leiblicher Vater ist der Schauspieler André Vetters.

SpotOnNews

Mehr zum Thema