VG-Wort Pixel

Spotify Streamingdienst feiert Jubiläum in Deutschland

Deutsche Hörerinnen und Hörer nutzen Spotify seit mittlerweile zehn Jahren.
Deutsche Hörerinnen und Hörer nutzen Spotify seit mittlerweile zehn Jahren.
© Spotify
Spotify ist der wohl bekannteste Audiostreamingdienst der Welt. Seit mittlerweile zehn Jahren gibt es den Service auch in Deutschland.

Im Jahr 2006 gründeten Daniel Ek und Martin Lorentzon in Schweden die Firma hinter Spotify. Damals sahen aber wohl nur wenige voraus, wie erfolgreich der Streamingdienst für Audioinhalte einmal werden würde. Heute ist der Service der weltweit wohl bekannteste seiner Art. Und es steht ein besonderes Jubiläum an: Spotify feiert seinen 10. Geburtstag in Deutschland. Hierzulande startete das Angebot, in dem aktuell auch Hörbücher und Podcasts enthalten sind, am 13. März 2012.

Musik einfach kostenlos streamen

Seit 2013 streamten Nutzerinnen und Nutzer, die nichts gegen Werbung haben, Musik auch kostenlos auf Smartphones. Ein Jahr später erweiterte der Dienst sein Angebot um ein Familienabo und bekam ein neues Logo sowie Design. 2015 hörten User dann erstmals ihre personalisierte Playlist "Dein Mix der Woche" und erhielten den ersten "Wrapped"-Jahresrückblick.

2016 knackte Spotify die Marke von weltweit 100 Millionen monatlich aktiven Nutzerinnen und Nutzern. Zudem startete mit "Fest & Flauschig" von Jan Böhmermann und Olli Schulz der erste, exklusiv auf dem Dienst abrufbare Podcast. 2018 wurde auf der Plattform kein Podcast häufiger gestreamt. Die äußerst beliebte Hip-Hop-Playlist "Modus Mio" kam im selben Jahr hinzu.

Im vergangenen Jahr führte Spotify dann ein Lyrics-Feature ein. Musikfans bekommen so - wie zuvor auch bei Amazon Music oder Apple Music - die Texte ihrer Lieblingslieder angezeigt. Aktuell besitzt der Streamingdienst laut eigenen Angaben 180 Millionen zahlende Premium-Kunden in 184 Märkten, insgesamt sind es demnach mehr als 400 Millionen Nutzer.

Was wohl nur die wenigsten dieser Nutzer wissen: "Spotify" ist ein Kofferwort. Der Name des Dienstes setzt sich aus den Wendungen "spot" und "identify" zusammen. Zudem entstand der Name durch einen Zufall. Während eines Brainstormings verhörte sich Lorentzon bei einem Vorschlag seines Mitgründers und "Spotify" war geboren. Das erzählte Ek im Jahr 2013 im Gespräch mit dem britischen "Guardian". Er könne sich aber nicht mehr erinnern, was die ursprüngliche Anregung gewesen sei.

Die beliebtesten Songs in Deutschland

Deutsche Zuhörerinnen und Zuhörer haben seit dem Start im Frühjahr 2012 bis Ende 2021 insgesamt rund 450 Milliarden Mal Musik gestreamt. Darunter befinden sich die Werke von mehr als 150.000 Künstlern und Bands aus Deutschland. Und auch im Ausland ist die Anzahl der Streams deutscher Acts deutlich gestiegen - in den vergangenen fünf Jahren um mehr als 60 Prozent. Und vor wenigen Wochen folgte ein weihnachtlicher Rekord: An keinem Tag streamten die Nutzer bisher hierzulande mehr Musik als an Heiligabend 2021.

Neben festlichen Klassikern haben die User am 24. Dezember sicherlich auch einige der Top-Songs der vergangenen Dekade gehört. Platz eins in dieser Kategorie belegt der Rapper Apache 207 mit "Roller", gefolgt von Tones And I mit "Dance Monkey", The Weeknd mit "Blinding Lights", Ed Sheeran mit "Shape of You", sowie Bonez MC, Maxwell und RAF Camora mit "Ohne mein Team". Die restlichen 95 Songs der Top 100 finden Musikfans auf der Jubiläumsplaylist "10 is a Party" . Mit dabei sind hier außerdem große Namen wie Billie Eilish, Linkin Park, Camila Cabello, Eminem, Oasis, Mariah Carey, Lady Gaga und Sido.

Betrachtet man die Top Five der Lieder rein deutschsprachiger Künstlerinnen und Künstler, liegen "Roller" und "Ohne mein Team" vor "Was du Liebe nennst" von Bausa, "500 PS" von Bonez MC und RAF Camora, sowie "Vermissen" von Juju feat. Henning May. Entsprechend befinden sich auch zahlreiche deutschsprachige Acts unter den angesagtesten Künstlern der letzten zehn Jahre. 2012 lag Cro ganz vorne. 2013 folgten Macklemore und Ryan Lewis, 2014 Kollegah und ein weiteres Jahr später Sheeran. 2016 ließ Drake alle Konkurrenten hinter sich, Sheeran kehrte 2017 an die Spitze zurück. 2018 führte RAF Camora, Capital Bra konnte sich den Titel sowohl 2019 als auch 2020 sichern. Bonez MC war im vergangenen Jahr besonders beliebt.

Auch wenn die überwiegende Mehrheit an Streams wohl auf berühmte Acts entfällt, müssen Künstlerinnen, Künstler und Bands nicht weltweit bekannt sein, um ihre Musik auf Spotify anbieten zu können. Theoretisch kann jeder seine Songs über die Plattform mit der Welt teilen. Dazu müssen Künstler sich allerdings erst einen Distributor suchen, der sich unter anderem um die Lizenzierung kümmert. Genauere Informationen erhalten Interessenten über "Spotify for Artists".

Über Podcasts und Politik

Neben Musik hat Spotify weltweit auch mehr als 3,6 Millionen Podcasts im Angebot; über 70.000 davon in deutscher Sprache. Neben "Fest & Flauschig", von 2016 bis 2018 der beliebteste Podcast in Deutschland, befindet sich darunter etwa auch seit 2019 exklusiv der Hit "Gemischtes Hack" mit Felix Lobrecht und Tommi Schmitt. Die beiden schnappten sich damals die Krone als meistgestreamter Podcast in Deutschland und gaben diese seither nicht mehr ab. So kamen in Deutschland seit 2017 rund 1,3 Milliarden Stunden an gehörten Podcast-Inhalten zusammen.

Comedy-Unterhaltung führt die Liste der beliebtesten Genres während dieser Zeit an. Es folgen die Bereiche Gesellschaft und Kultur, Gesundheit und Achtsamkeit, Wissen sowie Nachrichten und Politik. Und gerade diese aktuellen Themen sorgten zuletzt auch für Aufregung, als namhafte Künstler ihre Musik als Protest gegen fragwürdige Podcast-Inhalte von der Plattform entfernten. Dem Erfolg von Spotify wird das aber wohl keinen Abbruch tun, mit rund 32% Marktanteil weltweit ist der Anbieter nach wie vor unangefochtener Marktführer.

SpotOnNews

Mehr zum Thema