Was macht eigentlich der Junge aus "Schlaflos in Seattle" heute?

Durch "Schlaflos in Seattle" wurde Ross Malinger weltbekannt - doch auch danach wurde es für ihn nicht langweilig. Im Video seht ihr, wie er heute aussieht!

Schlaflos in Seattle: Der Sohn von Tom Hanks guckt in die Kamera
Letztes Video wiederholen

Auch 25 Jahre später ist und bleibt "Schlaflos in Seattle" ein Kultfilm, den man immer wieder gucken kann. Natürlich wissen wir, wie es Tom Hanks und Meg Ryan so geht - aber was wurde eigentlich aus Tom Hanks Film-Sohn "Jonah"?

Von der Grundschule zum Weltstar

Ross Malinger war gerade mal neun Jahre alt, als er an der Seite von Tom Hanks in "Schlaflos in Seattle" nicht lockerließ, bis sein Vater endlich seine große Liebe gefunden hatte. Für Ross, dessen Eltern selbst Filmproduzenten waren, war es zwar nicht der erste Auftritt in einem großen Kinofilm (den hatte er drei Jahre vorher in der Schwarzenegger-Komödie "Kindergarten Cop"), aber eindeutig der Durchbruch, der ihn weltweit berühmt werden ließ. Während andere Kinderstars nach so einem Riesenhit oft Probleme haben, Fuß zu fassen, blieb Ross viele Jahre weiter im Geschäft und hatte zahlreiche Gastauftritte in Serien wie "Seinfeld" und "Party of Five". 

Alf, Tanner, Familie


Und was macht er heute?

Bis 2008 hatte Ross vor allem Schauspiel-Jobs als Sprecher, zum Beispiel in der Kinderserie "Disneys Große Pause". Inzwischen hat er dem Show-Business allerdings den Rücken gekehrt und arbeitet nun in Malibu an der Restaurierung von Porsche-Oldtimern. Doch schaut es euch im Video oben selbst an: Auch als Erwachsener hat er immer noch den gleichen, spitzbübischen Gesichtsausdruck beibehalten, mit dem er den Filmfans ewig in Erinnerung bleiben wird.

"Schlaflos in Seattle" - hättet ihr es gewusst?

  • Tatsächlich war die Rolle ein echter Glücksfall für Ross - denn ursprünglich war schon ein ganz anderes Kind besetzt worden. Regisseurin Norah Ephron war mit dem Jungen allerdings nicht zufrieden, so dass er nach Beginn der Dreharbeiten von Ross ersetzt wurde.
  • Eigentlich hätten die Produzenten auch am liebsten Julia Roberts an der Seite von Tom Hanks gesehen - aber die hatte keine Lust. Auch Kim Basinger, Michelle Pfeiffer und Jodie Foster fanden die Story zu weit hergeholt. Ein Glück: Denn ohne Meg Ryan wäre der Film einfach unvorstellbar!
  • Rita Wilson mag im Film die Schwester von Tom Hanks spielen - im wahren Leben ist sie schon lange mit ihm verheiratet.
  • Der ganze Film dreht sich um die Romanze zwischen Meg Ryan und Tom Hanks -tatsächlich sind sie aber im ganzen Film nicht mehr als zwei Minuten gleichzeitig vor der Kamera.
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.