VG-Wort Pixel

Sturm der Liebe Melanie Wiegmann wusste nicht, wie Natascha geht

Sturm der Liebe: Melanie Wiegmann wusste nicht, wie Natascha geht
© Getty Images
Ihr Ausstieg kam aus dem Nichts und ließ die Fans verwirrt zurück. Nun äußert sich Melanie Wiegmann!

Melanie Wiegmann: Ihr Ausstieg war so nicht geplant 

Seit dem heutigen Tag ist nun offiziell, was Fans schon lange ahnten: Melanie Wiegmann, 47, alias Natascha Schweitzer steigt bei der ARD-Telenovela "Sturm der Liebe" aus. Dabei war ihr Abschied recht unspektakulär: Anders als bei ihren Kolleginnen zuvor, gab es keine tränenreiche Verabschiedung, sondern eine nüchterne Trennungsmail an Serien-Ehemann Dr. Michael Niederbühl (Erich Altenkopf, 51). Im Interview mit Bunte erklärt Wiegmann jetzt, wie es dazu kam. Denn: Ihr Ausstieg war so nie geplant und sie wusste selbst nicht einmal, wie Natascha aus dem Drehbuch geschrieben werden würde. 

"Ich muss wirklich sagen, in diesem Fall hat das Leben Regie geführt. Ich kann es nicht anders formulieren. Ich wollte meine neue Liebe auf Gozo für ein paar Tage besuchen. Daraus sind jetzt fünf Monate geworden. Corona kam dazwischen", erklärt der blonde Lockenkopf gegenüber Bunte. Direkt nach ihrer Ankunft habe sie sich in Quarantäne begeben müssen und die Grenzen wurden zunächst geschlossen. "So war ich gezwungen zu entschleunigen, innezuhalten, ich habe viel nachgedacht – über das Leben, meinen Job. Es waren ja acht stürmische Jahre, eine lange Zeit. Ich habe sie von ganzem Herzen geliebt. Aber nach reichlicher Überlegung habe ich beschlossen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für mich ist, aufzuhören", erklärt sie weiter.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

In der Corona-Zeit wurde sie dabei demütiger und so kam der Entschluss, auch etwas im Privatleben zu ändern. Darüber hinaus hätte sie nicht mehr nach Gozo fliegen können, wo ihr neuer Freund lebt. Also entschied sie sich, gleich dort zu bleiben. "Mein Freund Carl Carlton ist Musiker, wir singen und machen Musik zusammen. Das schätze ich sehr, das habe ich bislang auch noch nicht so erlebt. Der Sturm hat ein unglaubliches Tempo, das liebe ich. Aber jetzt wollte ich zurück in die kreative Phase und das 'Hier-sein' erleben", so Wiegmann weiter.

Dass Wiegmanns Abschied für die Fans so traurig ist, bedauert die ehemalige "Natatscha"-Darstellerin hingegen sehr: "Das tut mir auch sehr, sehr leid. Für mich kam es ja auch überraschend. Sie standen die ganzen Jahre an meiner Seite, das war phänomenal, was da an Feedback kam. Aber ich bin mir sicher, die Fans werden mich verstehen." Wir sind sicher, die Fans werden Verständnis zeigen und wünschen Melanie Wiegmann für ihren neuen Lebensweg alles Gute. 

Dieser Artikel ist ursprünglich auf Gala.de erschienen.

yak

Mehr zum Thema