VG-Wort Pixel

"Bauer sucht Frau" Bittere Tränen bei Anna Heiser

Anna Heiser
Anna Heiser
© instagram.com/anna_m._heiser/
Anna Heiser und ihr Gerald könnten glücklicher nicht sein: Die "Bauer sucht Frau"-Stars werden Eltern. Doch kurz vor der Geburt wird die 30-Jährige von ihren Gefühlen übermannt.

Lange kann es nicht mehr dauern, bis Anna Heiser, 30, und ihr Mann Gerald, 35, ihr Baby auf der Welt begrüßen dürfen. Im August letzten Jahres verkündete das "Bauer sucht Frau"-Traumpaar von 2017 die Schwangerschaftsnews auf Instagram. Auf dem Schnappschuss, der sie Arm in Arm im Hintergrund zeigt, halten die werdenden Eltern ein Ultraschallbild in die Kamera. "Das größte Glück ist manchmal ganz klein", schrieb die werdende Mutter dazu, die für ihre große Liebe nach Namibia gezogen ist.

Die "Bauer sucht Frau"-Stars könnten glücklicher nicht sein. Vor drei Jahren lernten sich Anna und Gerald in der RTL-Show kennen und lieben. 2018 folgte die Hochzeit. Und jetzt das lang ersehnte Baby. Doch die Schwangerschaft ist auch für Anna Heiser, wie für fast alle werdenden Mütter, eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Auf Instagram lässt sie ihren Emotionen freien Lauf.

Anna Heiser: "Ich habe den ganzen Tag geweint"

"Gestern war ein ganz komischer Tag bei mir. Ich habe den ganzen Tag geweint", schilderte die werdende Mama ihren über 100.000 Followern ihren Gefühlsausbruch in ihrer Instagram-Story. Sei sie bisher "von den Hormonen verschont" geblieben, hat es sie jetzt doch erwischt. Die Tränen hörten einfach nicht auf zu fließen. "Das war richtig komisch", so die 30-Jährige. Auch für Ehemann Gerald. "Ich wusste selber nicht, was mit mir los ist. Und Gerald musste damit umgehen", berichtete die werdende Mama weiter. "Ich hoffe heute wird es besser", zeigte sich Anna Heiser optimistisch.

Babyglück nach Fehlgeburt für die "Bauer sucht Frau"-Stars

Optimistisch zu bleiben, ist nicht immer leicht für das Paar. Kurz nach ihrer Hochzeit mussten die "Bauer sucht Frau"-Lieblinge einen Schicksalsschlag verkraften. Im Januar letzten Jahres machte das Paar öffentlich, sein ungeborenes Kind verloren zu haben. "Die letzten Monate waren eine Achterbahn der Gefühle - zwischen unfassbarer Freude und großer Angst", schrieb Anna Heiser. Obwohl die Angst vor einer erneuten Fehlgeburt wohl "nie wirklich weggehen wird", blieb das Paar positiv. Es glaubte "ganz fest daran, dass wir bald eine kleine Familie sind". Wünsche werden eben doch wahr.

Verwendete Quellen: instagram.com, t-online.de

cba Brigitte

Mehr zum Thema