VG-Wort Pixel

Golden Globes: Was hat sich Barbara Meier bei DIESEM Auftritt gedacht?!

Barbara Meier bei den Golden Globes
© Frazer Harrison / Getty Images
Ganz im Zeichen der Farbe Schwarz sollten die Golden Globes dieses Jahr stehen – und das aus gutem Grund. GNTM-Star Barbara Meier sah das anders. 

Ein Protest gegen Sex-Skandale und Männer-Macht sollte es sein – als geschlossene Einheit, die die Stärke der Frauen in Hollywood und überall auf der Welt demonstriert. Unter diesem Motto hatten zahlreiche Stars vor den Golden Globes dazu aufgerufen, zur Verleihung dieses Jahr in Schwarz zu erscheinen. Fast alle weiblichen Gäste unterstützen die Aktion – aber eben nur: fast. 

Meyer: "In meinen Augen ein Rückschritt"

Barbara Meier nämlich, Gewinnerin der zweiten Germany’s Next Topmodel-Staffel, hatte ganz offenbar keine Lust, Teil der dunklen Armada zu sein. Sie kam – als eine von ganz wenigen – nicht in einer schwarzen Robe, sondern in einem auffälligen Kleid aus Nude- und Pastell-Tönen, verziert mit funkelnden Blüten.

Meier verteidigte ihre Kleiderwahl mit der "lange erkämpften" Freiheit von Frauen, sich in Form von Mode auszudrücken: "Wenn wir das einschränken, weil sich einige Männer nicht unter Kontrolle haben, ist das in meinen Augen ein Rückschritt", schrieb die 31-Jährige auf Instagram. Es sei "der falsche Weg, sich nicht mehr körperbetont anzuziehen und uns die Freude am Ausdruck unserer Persönlichkeit durch Mode zu nehmen".

Barbara Meier bei den Golden Globes
Zu den 75. Golden Globes trug Barbara Meier ein Kleid von Eva Poleschinski, dazu Schmuck von Thomas Jirgens. Bewusst NICHT in Schwarz. 
© Frazer Harrison / Getty Images

Ob eine einmalige gesellschaftliche Aktion, um ein deutlich sichtbares Zeichen zu setzen, nun wirklich "die Freude am Ausdruck der Persönlichkeit" beschneidet, sei dahingestellt – klar ist: Mit ihrem Boykott hat Meier bei vielen Kopfschütteln ausgelöst. "Seit wann sind denn schwarze Kleider nicht körperbetont? Da ist jemand aber sehr weit am Thema vorbei gestöckelt", kommentiert eine Nutzerin den Post des Models bei Instagram.

Und weiter: "Aber so kann man auch dafür sorgen, in den Medien Beachtung zu bekommen. Bisschen schade so einen wichtigen Anlass dafür zu nehmen aber gut, manche Z Promis müssen wohl um jeden Preis von sich reden machen." Ein anderer User schreibt: "Sorry aber das ist als würde man sagen 'nein ich bin nicht wählen gegangen, denn frauen haben so lange darum gekämpft, dieses Privileg zu ergattern, dass ich lieber in den Park gegangen bin um es zu feiern'."

Trotz ihrer Kleiderwahl, betont Meier übrigens, finde sie "diese Initiative im Allgemeinen super und extrem wichtig".

Nur drei Frauen machten nicht bei der Aktion mit

Nur zwei weitere Frauen trugen ebenfalls kein schwarzes Kleid – Meher Tatna, Präsidentin der Hollywood Foreign Press Association, und Schauspielerin Bianca Blanco. Tatna soll das Kleid gemeinsam mit ihrer Mutter ausgesucht haben und sich deshalb dafür entschieden haben. Blanco kommentierte ihre Wahl nicht – sie sorgte allerdings schon bei den Oscars 2017 für Kopfschütteln. Damals trug sie ein Kleid, das ihren Schritt mehr als deutlich hervorblitzen ließ. 

Ein Fauxpas, den man wohl unter dem Motto "Besser schlechte Publicity als gar keine" verbuchen darf. Ob das auch für Barbara Meiers Auftritt gilt…?

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Catherine Zeta Jones kommentierte die Kleiderfrage übrigens so: "Der Dresscode sagte nichts darüber aus, dass wir nicht toll aussehen dürfen." Unten der Beweis – alle Looks vom Roten Teppich der Golden Globes 2018 zum Durchklicken. 


Mehr zum Thema